Zur mobilen Version Suche Suche

 

NEWS

9. Internationaler Gesangswettbewerb für Wagnerstimmen

Johannes Graf-Hauber, Philipp Kochheim, Prof. Alessandra Althoff-Pugliese, Hedwig Fassbender, Laura Åkerlund, Nicole Braunger, Prof. Stephan Mösch, Peter Spuhler, Mathias Krahnert - Foto: (c) Felix Grünschloß

Bereits zum vierten Mal messen sich junge Stimmen und Persönlichkeiten im Rahmen des renommierten Wettstreites in Karlsruhe. Nach den großen Erfolgen von 2009, 2012 und 2015 wird der vom 27. - 29.9. am STAATSTHEATER KARLSRUHE ausgetragen. 9. Internationale Gesangswettbewerb für Wagnerstimmen „Karlsruhe ist Wagner-Stadt! Wenn von hier aus große Regiekarrieren starten, dann ist es nur richtig, in der Fächerstadt auch nach den Wagnerstimmen der Zukunft zu suchen“, freut sich Generalintendant Peter Spuhler.

Aufgrund einer Erkrankung übergibt Eva Wagner-Pasquier den Vorsitz der Finaljury an Alessandra Althoff-Pugliese, Vorsitzende des Richard-Wagner-Verbands Venedig. Sie beurteilt die Sänger*innen gemeinsam mit Laura Åkerlund, künstlerische Leiterin der Komischen Oper Helsinki, Nicole Braunger, Operndirektorin in Karlsruhe, Mezzosopranistin Hedwig Fassbender, Philipp Kochheim, Intendant der Oper Aarhus, und Prof. Stephan Mösch, Professor an der Hochschule für Musik Karlsruhe. Neben dem Urteil der Jury zählt auch die Meinung der Besucher, die mit ihrer Stimme einen Publikumspreis vergeben.

Der Wettbewerb hat sich das Ziel gesetzt, potenzielle Wagner-Sänger*innen früh zu erkennen und sie entsprechend mit weiterer Stimmförderung und Bühnenerfahrung zu fördern. So gelingt es immer wieder, talentierte Stimmen zu finden wie beispielsweise Marina Harris, Kathleen Parker oder auch Kirstin Sharpin im Jahr 2015. Ausgerichtet wird der Gesangswettbewerb vom Richard-Wagner-Verband Karlsruhe e.V. sowie dem STAATSTHEATER KARLSRUHE.

„Mit welcher Hingabe unsere renommierten Juror*innen ihren großen Erfahrungsschatz in den Dienst des Gesangs-Nachwuchses stellen, ist eine Freude und ein wichtiges Alleinstellungsmerkmal der Wagnerstimmen“, betont Mathias Krahnert, Vorsitzender des Richard-Wagner-Verband Karlsruhe e.V.

Nach der gesanglichen Vorauswahl aus über 80 internationalen Bewerber*innen an der Musikhochschule Karlsruhe und dem Vorsingen für die Finalrunden während der Bayreuther Festspielen, können die 18 Finalist*innen nun von der Erfahrung unseres stellvertretenden Generalmusikdirektors Johannes Willig und der BADISCHEN STAATSKAPELLE profitieren. Darunter auch Ariana Lucas sowie Rodrigo Porras Garulo aus dem Ensemble des STAATSTHEATERS, die sich mit Ihren Gesangsinterpretationen von Wagnerstoffen in den Vorrunden durchsetzen konnten.

Im gestrigen Semifinale konnten sich sechs Teilnehmer*innen für das Finale des 9. Internationalen Gesangswettbewerb für Wagner-Stimmen am 29.9. im GROSSEN HAUS qualifizieren. Wir gratulieren herzlich den Sänger*innen Arminia Friebe, Sopran, Jessica Elevant, Sopran, Anna Buslidze, Mezzosopran, Ariana Lucas, Alt, sowie Insu Hwang, Bass-Bariton und Christoph Seidl, Bass. Wir wünschen allen Finalist*innen viel Erfolg!

Karlsruhe als Austragungsort des Internationalen Gesangswettbewerbs für Wagnerstimmen unterstreicht die große Wagnertradition der badischen Metropole. Das STAATSTHEATER KARLSRUHE hat anlässlich des Wettbewerbs ein umfangreiches Begleitprogramm gestaltet. Im 1. Sonderkonzert der BADISCHEN STAATSKAPELLE am 28.9. um 19 Uhr im GROSSEN HAUS werden u. a. Wagners Kompositionen Eine Faust-Ouvertüre und die Wesendonck-Lieder zu hören sein. Darüber hinaus nehmen wir Die Götterdämmerung in der Erfolgs-Inszenierung von Tobias Kratzer wieder auf und zeigen das Werk am 30.9., 4.11., 2.12. & 3.2.19. Wir gratulieren dem Regisseur herzlich zur Nominierung für den FAUST-Theaterpreis in der Kategorie Regie Musiktheater und die Auszeichnung als Opernregisseur des Jahres durch Die deutsche Bühne.

Navigation einblenden