Zur mobilen Version Suche Suche

 

NEWS

Jahresumfrage der „Opernwelt“ STAATSTHEATER mehrfach erwähnt

 - Foto:

50 Kritiker haben in der Fachzeitschrift ihre Spitzenreiter der vergangenen Spielzeit in verschiedenen Kategorien benannt.

Wir freuen uns sehr, dass unser Ensemblemitglied Ks. Ewa Wolak für ihre Leistung als Fidès in Der Prophet zweimal als beste Sängerin vorgeschlagen ist. Zu Beginn des Monats wurde bereits bekannt gegeben, dass sie mit dieser Partie auch für den wichtigsten deutschen Theaterpreis, DER FAUST, nominiert ist. Den BADISCHEN STAATSOPERNCHOR sehen zwei Kritiker für seine Leistung in der Meyerbeer-Oper als Chor des Jahres. Auch als beste Regie wird Der Prophet zweimal genannt: Unser Glückwunsch an Tobias Kratzer!
David Hermann wird einmal für seine Inszenierung von Das Rheingold erwähnt, womit wir im Juli den NEUEN KARLSUHER RING gestartet haben. Ein weiterer Regisseur des RINGS wird hervorgehoben: Yuval Sharons freie Theatergruppe The Industry in Los Angeles als Opernhaus des Jahres. Er wird am 11.12.16 in Karlsruhe Wagners Die Walküre auf die Bühne bringen. Ergänzt wird der Zyklus durch die Uraufführung Wahnfried, erarbeitet von Keith Warner. Dieser erhält Lob für seine Inszenierung von Strauss’ Elektra, eine Koproduktion der Prager Staatsoper, des STAATSTHEATERS KARLSRUHE und der San Francisco Opera. Musikalisch geleitet werden die Uraufführung und der RING von unserem Generalmusikdirektor Justin Brown, der mit Figaro Gets a Divorce an der Welsh National Opera eine der Uraufführungen des Jahres dirigiert hat.

Bei den INTERNATIONALEN HÄNDEL-FESTSPIELEN überzeugte Max Emanuel Cencic in seiner Doppelfunktion als Regisseur und Sänger der Hauptrolle und der Bühnenbildner Helmut Stürmer für die passende Ausstattung von Arminio. Gideon Davey, der bei den Festspielen 2017 Semele einrichten wird, bekommt eine Nennung für seine Erarbeitung von Händels Agrippina am Theater an der Wien.

Verantwortlich für Regie, Bühne und Kostüme von La Clemenza di Tito ist Patrick Kinmonth, dessen Kostümbild für Gassmanns L'Opera Seria in Brüssel lobend erwähnt wird. Die Mozart-Oper feiert Premiere am 8.7.17. Philipp Führhofers Gesamtkunstwerk für Stefan Herheims Pique Dame in Amsterdam sieht ein Kritiker als Kostümbild des vergangenen Jahres. Der bildende Künstler zeichnete in Karlsruhe verantwortlich für das Bühnen- und Kostümbild von Macbeth.
Auch in der Kategorie Ärgernis des Jahres findet das STAATSTHEATER leider Erwähnung. Mehrere Journalisten empfanden die Spardebatten um das „vitale“ Theater „unverständlich“.

Wir gratulieren unseren Kolleginnen und Kollegen der Oper Stuttgart zur Nennung als Opernhaus des Jahres 2015/16 sowie allen anderen Erwähnten!

Navigation einblenden