Zur mobilen Version Suche Suche

 

NEWS

STAATSTHEATER KARLSRUHE startet in die Spielzeit 20/21

Premiere für Georg Fritzsch, der erstmals als Generalmusikdirektor am Pult der BADISCHEN STAATSKAPELLE stand - Foto: Felix Grünschloss

Das STAATSTHEATER KARLSRUHE startete am Samstag, den 19. September, mit einem THEATERTAG in die Spielzeit 2020/21. Diese wurde gemeinsam von Karlsruhes Oberbürgermeister Dr. Frank Mentrup, Generalintendant Peter Spuhler und dem Geschäftsführenden Direktor Johannes Graf-Hauber eröffnet: „Wir stehen vor einer Spielzeit großer Herausforderungen – die Corona-Beschränkungen, unser Zukunftsprozess des Staatstheaters und der Bau. An den zahlreichen kräftezehrenden Anpassungen unseres künstlerischen Programms waren alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Hauses mit Herzblut, großem Einsatz und Kreativität beteiligt. Wir machen diese Arbeit für Sie, für unser Publikum, wir wollen das Sie gerade in diesen Zeiten aufgeheitert werden, durch Kunstgenuss, durch intelligente Unterhaltung und neue Formate. Ihr Besuch ist für uns das schönste Dankeschön!“, so Spuhler.

Generalintendant Spuhler bekannte sich außerdem erneut zum Zukunftsprozess des STAATSTHEATERS und der Umsetzung des Maßnahmenpakets des Verwaltungsrats, das „konkrete und verbindliche Verbesserungsmaßnahmen für die Mitarbeiter*innen des Hauses“ zum Ziel hätte und versicherte: „Wir wollen gemeinsam daran arbeiten, dass wir in diesem Haus in geteilter Verantwortung auf allen Ebenen und im besten Interesse der Mitarbeiter*innen, zukunftsorientiert, respektvoll und konstruktiv zusammenarbeiten. Als erster konkreter Schritt wurde den Spartenleiter*innen umfassende künstlerische Handlungsfreiheit übertragen und Verantwortung geteilt.“

Oberbürgermeister Dr. Frank Mentrup begrüßte das Publikum im GROSSEN HAUS: „Ich freue mich sehr, dass es gelungen ist, trotz der Umstände eine attraktive Spielzeit zu organisieren und will an dieser Stelle einen Appell an Sie aussprechen: Stehen Sie weiterhin zu Ihrem Theater, dass sich noch mehr für die Gesellschaft öffnen will! Dass wir trotz der Herausforderungen heute wieder loslegen können und dass Sie die Einladung hierher angenommen haben, ist das wichtigste Signal für die nächste Zukunft.“ Spuhler betonte: „Ziel unserer Generalsanierung ist ein offenes Haus für alle Bürger mit einem großen Mehrwert für die Stadt. Hier hat die Zukunft des STAATSTHEATERS ebenfalls begonnen.“

Der Auftakt der Spielzeit war gleichzeitig eine Premiere für Georg Fritzsch, der erstmals als Generalmusikdirektor am Pult der BADISCHEN STAATSKAPELLE stand und betonte: „Wie schön, dass Sie hier sind und wir für sie spielen können!“ Die BADISCHE STAATSKAPELLE probte im Anschluss Beethovens 8. Sinfonie für ihr 1. SINFONIEKONZERT unter seiner Leitung.

Die Besucher*innen erwartete am THEATERTAG ein vielseitiges Programm für Groß und Klein inklusive Sanierungsführungen, Probeneinblicken und Konzerten. Die sechs Sparten des STAATSTHEATERS hießen ihr Publikum mit öffentlichen Proben der nächsten Premieren Mozart und Salieri, Apokalypse sowie Die große Hitparade und Formaten wie Endlich Oper!, Ballettbaukasten, Das Junge Konzert und Einblicke-Ausblicke zur neuen Spielzeit willkommen. „Bitte bleiben Sie ihrem BADISCHEN STAATSTHEATER in diesen auch wirtschaftlich für das Haus schwierigen Zeiten treu. Die Gesundheit unseres Publikums und unserer Belegschaft hat für uns den höchsten Stellenwert“, so der Geschäftsführende Direktor Johannes Graf-Hauber.

 

Hinweise zu Ihrem Besuch am STAATSTHEATER

Aufgrund der aktuellen Corona-Verordnung sind in unseren Spielstätten die Platzkapazitäten stark begrenzt. Deshalb können wir nicht alle Vorstellungen im GROSSEN HAUS und KLEINEN HAUS in den freien Verkauf geben, zumal wir unsere Abonnent*innen bei der Platzvergabe vorrangig behandeln. Wir bitten Sie dafür um Verständnis!

Aktuell sind nur Veranstaltungen für September und Oktober im Verkauf, in denen kein Abo enthalten ist oder die Abonnent*innen bereits umplatziert wurden.

Abonnent*innen erhalten für die kommenden Veranstaltungen im September und Oktober Umplatzierungskarten zugeschickt - per Post beziehungsweise per Email. Der Abonnementausweis kann zurzeit nicht als Eintrittskarte verwendet werden.

Karten für Vorstellungen (im SEPT/OKT) ohne Abonnements sowie in der INSEL und im STUDIO sind wie gewohnt im freien Verkauf erhältlich.  

Wie sieht das Konzept für den Vorstellungsbetrieb aus?

Für die Sicherheit von Veranstaltungsbesucher*innen die aktuelle Corona-Verordnung zu beachten. Zum Schutz unserer Besucher*innen als Mitarbeiter*innen hat das STAATSTHEATER ein Konzept für den Vorstellungsbetrieb erarbeitet und mit dem Gesundheitsamt abgestimmt. Bitte bringen Sie Ihre Mund-Nase-Bedeckung mit und tragen diese beim Eintritt bis zum Einnehmen der Plätze und beim Verlassen des Hauses.

Momentan ist nur jede 2. Sitzreihe im Verkauf und jeweils mindestens 2 Plätze zwischen Ihnen und Ihrem Sitznachbarn gesperrt.

Wir sind verpflichtet, Besucher*innen mit Namen und Anschrift oder Telefonnummer zu erfassen, um im Falle einer bestätigten Corona-Infektion Kontakte nachzuverfolgen. Die zu diesem Zweck erhobenen Daten löschen wir nach vier Wochen. Im Falle eines Geschenkkaufs müssen wir die Kontaktdaten der/des Beschenkten erheben.

An den Veranstaltungen kann nicht teilnehmen, wer in Kontakt zu einer mit SARS-CoV-2 infizierten Person steht oder stand, wenn seit dem letzten Kontakt noch nicht 14 Tage vergangen sind, wer Symptome eines Atemwegsinfekts oder erhöhte Temperatur hat.

Zur Minimierung der Infektionsgefährdung gilt im STAATSTHEATER die sogenannte AHA-Formel:

1) Abstand halten
Persönliche Kontakte vermeiden – v.a. auf die Einhaltung des Mindestabstands von 1,5 Metern achten, keine Berührungen wie Händeschütteln etc.)

2) Hygienerichtlinien einhalten
Händewaschen gründlich und regelmäßig (mit Seife und lauwarmem Wasser mind. 20 Sekunden, gut abtrocknen; Handdesinfektionsmittel benutzen, wenn Händewaschen nicht möglich)
Nies- und Hustenetikette einhalten (sich wegdrehen und in die Armbeuge niesen bzw. husten – oder in ein Taschentuch, dieses anschießend gleich entsorgen und Händewaschen!)

3) Alltagsmasken anbehalten
Mund und Nase bedecken sowie Augen schützen, Gesicht nicht berühren

Die Theatergastronomie hat ab Einlassbeginn zu allen Vorstellung im GROSSEN HAUS und KLEINEN HAUS geöffnet. Wir empfehlen die Bestellung vorab: reservierung@theatergastronomie-karlsruhe.de 

Infos unter www.theatergastronomie-karlsruhe.de 

Wir freuen uns auf Ihren Besuch und danken für Ihr Verständnis und Ihre Kooperation!

 

Navigation einblenden