Zur mobilen Version Suche Suche

 

NEWS

NESTROY-PREIS in Wien verliehen

NESTROY-PREIS in Wien verliehen - Foto:



Gestern wurde der Wiener Theaterpreis verliehen, mit dem seit dem Jahr 2000 herausragende Leistungen an den österreichischen Bühnen ausgezeichnet werden, unter den Nominierten waren drei Regisseure die hier bei uns in Karlsruhe gut bekannt sind: Anna Bergmann und Jan-Christoph Gockel wurden als zwei von drei Regisseuren –gemeinsam mit Andrea Breth- in der Kategorie beste Regie vorgeschlagen. Die Jury würdigt damit die österreichische Erstaufführung von Imperium nach dem Roman von Christian Kracht am Schauspielhaus Wien, die Jan-Christoph Gockel inszenierte und gemeinsam mit Tobias Schuster die Bühnenfassung schrieb. Gockels Arbeit Ich bereue nichts ist bei uns im STUDIO nur noch wenige Male zu sehen, das nächste Mal am 30.11.
Anna Bergmann, die dem Karlsruher Publikum bereits durch Drei Schwestern und La Bohème bekannt ist, ist mit ihrer Inszenierung Fräulein Julie von August Strindberg am Theater in der Josefstadt aufgefallen. In dieser Spielzeit wird sie am STAATSTHEATER Antigone auf die Bühne im KLEINEN HAUS bringen. 
 

Den Publikumspreis gewann in diesem Jahr Nikolaus Habjan. Seine Produktion Das Missverständnis war in der Spielzeit 2014/15 im Rahmen des Festivals PREMIÈRES im KLEINEN HAUS zu erleben und 2015 für den Nestroy-Preis als die „beste Bundeslandproduktion“ vorgeschlagen.  Für den Puppenspieler und Regisseur aus Graz war es die dritte Nominierung. 2012 gewann er mit F. Zawrel – erbbiologisch und sozial minderwertig  in der Kategorie „Beste off-Produktion“.

Wir gratulieren allen Preisträgern!

Weitere Informationen finden Sie hier.

 

Navigation einblenden