Zur mobilen Version Suche Suche

Navigation einblenden

Su-Jung Lim

Su-Jung Lim

Foto: Ariel Oscar Greíth

Su-Jung Lim stammt aus Seoul in Südkorea. Dort erhielt sie zunächst an der Yewon Arts School ihre Ausbildung und setzte diese 2009 an der Akademie des Tanzes Mannheim fort. 2008 und 2011 gewann sie beim Tanzolymp Berlin die Goldmedaille, zudem war sie Finalistin beim Internationalen Ballettwettbewerb in Seoul.
In der Spielzeit 2010/11 war sie studienbegleitend Mitglied des Ballettstudios des STAATSBALLETTS KARLSRUHE, wodurch sie die Möglichkeit hatte, bei Produktionen in der Gruppe mitzuwirken. Mit der Spielzeit 2011/12 wurde sie Ensemblemitglied des STAATSBALLETTS KARLSRUHE, wo sie seither u. a. im Chinesischen Tanz in Youri Vámos‘ Der Nussknacker – Eine Weihnachtsgeschichte, als einer der Sechs Freunde in Tim Plegges Ballett Momo, im Pas de Six in Peter Wrights Giselle, Tatjana als Erwachsene in Youri Vámos‘ Dornröschen – Die letzte Zarentochter, als Leni in Davide Bombanas Der Prozess, als Bonbonfrau, im Chinesischen Tanz und als Solistin im Kristallwalzer in Der Nussknacker – Eine Weihnachtsgeschichte sowie als Erste Sylphide in Peter Schaufuss‘ La Sylphide zu sehen war. Sie kreierte eine der drei Modelle und Musen, Die auserwählte Jungfrau in Terence Kohlers das kleine schwarze / the riot of spring und Die fremde Fürstin in Jiří Bubeníčeks Ballettmärchen Rusalka.
Zur Spielzeit 2017/18 wurde sie von Ballettdirektorin Birgit Keil zur Solistin ernannt.

Navigation einblenden