Zur mobilen Version Suche Suche

Navigation einblenden

Katharine Tier

Katharine Tier

Foto: Ariel Oscar Greíth

Als ehemaliges Mitglied des Adler Fellowship Programs der San Francisco Opera trat die australische Mezzosopranistin an zahlreichen internationalen Opernhäusern auf, darunter die San Francisco Opera, die Opera North (USA), die Opera Australia, die State Opera of South Australia und die Deutsche Oper Berlin.
Zu ihrem Opernrepertoire zählen Dritte Dame in Die Zauberflöte, Suzy in La Rondine, Kate Pinkerton in Madama Butterfly und Brigitta in Die tote Stadt, die Titelpartie in Carmen, Charlotte in Werther, Mary in Der Fliegende Holländer sowie Annina in La Traviata, Erda in Das Rheingold und die Zweite Norn in Götterdämmerung.

Als Gewinnerin des „Opera Foundation Australia Barilla Award“ studierte sie mehrere Monate an der Oper in Rom bei Gianluigi Gelmetti, wo sie die Titelpartie von Rossinis Tancredi interpretierte. 2010 gab sie ihr Japan-Debüt beim Saito Kinen Festival, sang Wagners Wesendonck-Lieder mit dem Orchestra Victoria und interpretierte Dorabella in Così fan tutte an der Virginia Opera.
Als begeisterte Konzertsängerin trat Katharine Tier mit Schostakowitschs Liederzyklus Aus jüdischer Volkspoesie, Beethovens 9. Sinfonie, Bachs Matthäus-Passion, Händels Israel in Egypt, Mozarts Requiem, George Crumbs Liederzyklus Night of the Four Moons und einer konzertanten Aufführung von Ravels Das Kind und die Zauberdinge auf. Sie konzertierte mit dem Sydney-, Melbourne- und West Australian Symphony Orchestra sowie dem Berkeley Symphony Orchestra.

Seit der Spielzeit 2011/12 ist sie am STAATSTHEATER KARLSRUHE engagiert, wo sie bereits als Flora in La traviata, Didon in Berlioz’ Die Trojaner, Octavian in Richard Strauss’ Der Rosenkavalier, Grand Vestale in Spontinis Die Vestalin, Krystina in Weinbergs Die Passagierin, Mrs. Sedley in Brittens Peter Grimes, Clémentine in Offenbachs Ritter Blaubart, in der Titelpartie von Bizets Carmen sowie als Zweite Norn in Wagners Der Ring des Nibelungen zu hören war. Zuletzt sang sie u. a. Kitty Oppenheimer in John Adams’ Oper Doctor Atomic, Orlofsky in Johan Strauß’ Die Fledermaus, Nastassja in Krásas Verlobung im Traum, Flamel in Händels Fantasio, die Titelpartie in Glucks Iphigenie auf Tauris und Brangäne in Wagners Tristan und Isolde.
In der Saison 2017/18 wird sie im Ring des Nibelungen Fricka, Waltraute, Floßhilde, Erda und 1. Norn sowie erneut Juno in Semele singen.

Navigation einblenden