Zur mobilen Version

Navigation einblenden

Jan Linders

Jan Linders

Foto: Florian Merdes

Geboren 1963 in Hamburg, studierte Jan Linders Germanistik mit Schwerpunkt Theater und Medien, Philosophie und Historische Musikwissenschaft in Hamburg und German and Comparative Literature an der Johns Hopkins University, Baltimore. Während des Studiums arbeitete er als Autor und Moderator von Sendungen im Kinderprogramm des NDR. Ans Theater kam er durch Hospitanzen und Assistenzen bei Andrea Breth, Achim Freyer, Niels-Peter Rudolph und George Tabori am Schillertheater Berlin, den Hamburger Kammerspielen und dem Kieler Theater. 1991–92 war er am Hamburger Thalia Theater persönlicher Assistent von Robert Wilson, es entstand eine enge Zusammenarbeit als Dramaturg mit Wilson und Heiner Müller (Bücher, Theater- und Filmprojekte). 1992–1995 arbeitete er als Dramaturg an den Hamburger Kammerspielen, 1995–2000 als Dramaturg für das Großprojekt Ludwig Musical in Füssen. Als freier Dramaturg war er in Berlin 2000–2009 u. a. im HAU, den Sophiensaelen sowie dem Maxim Gorki Theater tätig und in Projekten u. a. mit Chris Kondek, Tobias Rausch/lunatiks produktion und Lajos Talamonti. Von 2003 bis 2013 war er Vorstandsmitglied der Dramaturgischen Gesellschaft. 2013 wurde er zum Vizepräsidenten der Europäischen Theaterkonvention ETC gewählt. 2014 wurde er als Mitglied in die Deutsche Akademie der Darstellenden Künste zugewählt. 
Lehraufträge brachten ihn an die Universität Hamburg, die FU und TU Berlin sowie die ZHDK Zürich. 06/07 konzipierte und realisierte er das Projekt Das neue Wunderhorn am Theater Heidelberg, gefördert im Fonds „Heimspiel“ der Bundeskulturstiftung und ausgezeichnet mit dem „Junge Ohren“-Preis. 2009–2011 war er Schauspieldirektor und stellvertretender Intendant des Heidelberger Theaters sowie künstlerischer Leiter des Heidelberger Stückemarkts und der Theaterpartnerschaft „Familienbande“ mit dem Teatron Beit Lessin in Tel Aviv, gefördert im Fonds „Wanderlust“ der Bundeskulturstiftung und eines der umfangreichsten Kulturprojekte zwischen Israel und Deutschland. Am STAATSTHEATER KARLSRUHE ist Jan Linders seit der Spielzeit 11/12 engagiert.

Navigation einblenden