Zur mobilen Version Suche Suche

Navigation einblenden

Christin Treunert

Christin Treunert

Foto: Jochen Klenk

Christin Treunert wurde 1976 in Hamburg geboren. Nach ihrem Kostümbild-Studium an der Hochschule für angewandte Wissenschaften in Hamburg, assistierte sie bei Produktionen am Wiener Burgtheater, dem Düsseldorfer Schauspielhaus, an der Kölner Oper und dem Thalia Theater Hamburg. Von 2003 bis 2007 war sie als Kostümassistentin am Deutschen Schauspielhaus in Hamburg tätig. Dort entwarf sie die Kostüme für Philip Tiedemanns Inszenierung von Das Telefonbuch und LILA/PURPLE mit Jan Plewka. Außerdem war sie als Mitarbeiterin von Kostümbildnerin Kathrin Aschendorf an Fatih Akins Film Soul Kitchen beteiligt.
Seit 2007 stattet sie regelmäßig die Inszenierungen von Dominique Schnizer aus, unter anderem Dantons Tod in Luxemburg, Der Mann der die Welt aß und Unter jedem Dach in Heidelberg, Endstation Sehnsucht in Mosambik, Das Mündel will Vormund sein in Osnabrück, Alles ist Erleuchtet nach Jonathan Safran Foer am Nationaltheater Weimar. Zuletzt übernahm sie die Ausstattungen für Schnizers Inszenierungen von Zur schönen Aussicht am Nationaltheater Weimar, Krankheit der Jugend am Staatstheater Mainz, Leben und Erben am Schauspielhaus Hamburg.
Sie entwarf außerdem Bühne und Kostüme für Ein Pfund Fleisch von Albert Ostermaier am Deutschen Schauspielhaus in Hamburg, und für Die versunkene Kathedrale am Stadttheater Klagenfurt sowie für Camus‘ Die Gerechten am Staatstheater Mainz. Am STAATSTHEATER KARLSRUHE arbeitete sie mit dem Regisseur Dominique Schnizer an den Stücken Der Einsame Weg, Richtfest und Das Interview. Die Produktion Gift war ihre erste Arbeit mit der Regisseurin Marlene Anna Schäfer, mit der sie auch in der Spielzeit 2015/16 für Das Abschiedsdinner zusammenarbeitete.

Bühne & KostümeDAS ABSCHIEDSDINNER
Navigation einblenden