Zur mobilen Version Suche Suche

Navigation einblenden

Rainer Sellmaier

Rainer Sellmaier

Foto: Ingo Hoehn

Geboren in München, studierte Rainer Sellmaier Kunstgeschichte und Theaterwissenschaft in München sowie Bühnen- und Kostümbild am Mozarteum Salzburg. 2006 bis 2009 war er als Ausstattungsleiter am Theater Regensburg verpflichtet. Seither arbeitet er als freischaffender Bühnen- und Kostümbildner. Unter seinen Arbeiten finden sich Così fan tutte mit dem Opernstudio der Bayerischen Staatsoper München im Cuvilliéstheater, Rigoletto und eine inszenierte Bach’sche Johannespassion an der Värmlandsopera Karlstad, Schweden, Admeto von Georg Friedrich Händel an der Oper Leipzig, La sonnambula von Vincenzo Bellini und die Operette Ein Walzertraum von Oscar Straus an der Oper Graz, Telemaco von Christoph Willibald Gluck bei den Schwetzinger Festspielen und am Theater Basel, Strauss‘ Rosenkavalier und Wagners Tannhäuser in Bremen, Wagners Lohengrin und Rossinis Italienerin in Algier in Weimar, Mozarts Zauberflöte in Heidelberg, Donizettis Anna Bolena in Luzern, Verdis Aida in Tallinn, Donizettis Lucrezia Borgia und Puccinis Edgar in St. Gallen, Rameaus Zoroastre an der Komischen Oper Berlin, Hoffmanns Erzählungen in Amsterdam sowie der gefeierte Meyerbeer-Zyklus Die Hugenotten in Nürnberg, Nizza, Tel Avis, Der Prophet am STAATSTHEATER KARLSRUHE sowie Vasco de Gama – Die Afrikanerin an der Oper Frankfurt. 2008 gewann er in Graz gemeinsam mit dem Regisseur Tobias Kratzer sämtliche Preise beim Internationalen Wettbewerb für Opernregie und Bühnenbild „Ring Award“. Für Telemaco wurde er von der Fachzeitschrift Opernwelt zum Bühnenbildner des Jahres 2011 nominiert.

Am STAATSTHEATER KARLSRUHE debütierte er 2011/12 mit Robin Hood und Wallenberg. Es folgten Donizettis Regimentstochter, die Ausstattungen für die Opernbälle 2014 und 2015, die für diverse internationale Preise nominierten und bei internationalen Kritikerumfragen immer wieder hervorgehobenen Tobias-Kratzer-Produktionen Die Meistersinger von Nürnberg, Der Prophet, Götterdämmerung und Lucio Silla. Letzterer, eine gefeierte Koproduktion mit der Brüsseler Monnaie, wird 2019/20 wieder aufgenommen.

Die Spielzeit 2018/19 führt Sellmaier an der Seite Kratzers mit Zemlinskys Zwerg an die Deutsche Oper Berlin, mit Zemlinskys Florentinischer Tragödie und Mozarts Bastien und Bastienne nach Halle, mit Verdis Macht des Schicksals an die Oper Frankfurt sowie mit Wagners Tannhäuser zu den Bayreuther Festspielen

Bühne & KostümeGÖTTERDÄMMERUNG
Navigation einblenden