Zur mobilen Version Suche Suche

Navigation einblenden

Davide Bombana

Davide Bombana

Davide Bombana wurde in Mailand geboren und an der Ballettschule der Mailänder Scala ausgebildet. Dort erhielt er auch sein erstes Engagement und debütierte in der Titelrolle von Béjarts Feuervogel. Er wurde zum Solisten, später zum Ersten Solisten ernannt und trat in Werken von Béjart, Tetley, Nureyev, Robbins, Balanchine und Falco auf. Später tanzte er beim Pennsylvania Ballett in Philadelphia, beim Scottish Ballet Glasgow sowie beim London Festival Ballet und kam als Gast an die Scala zurück. Von 1986 bis 1991 war er Erster Solist an  der Bayerischen Staatsoper und bis 1998 dort als Choreograf tätig. Für München choreographierte er unter anderem Woyzeck-FragmenteSchönberg opus 4  und die beiden abendfüllenden Ballette Luigi-Nono-Projekt, sowie Ein Traumspiel nach August Strindberg.
In der Spielzeit 1998/99 war er Ballettdirektor des Maggio Musicale Florenz und schuf das abendfüllende Ballett Teorema nach Pasolini.
Seither ist er als freier Choreograf international tätig, unter anderem mit dem Ballet du Rhin und dem Ballet du Capitole de Toulouse, dem Queensland Ballet in Brisbane, dem Zaragoza Ballett in Spanien, dem Ballett der Pariser Oper, dem Grand Ballet de Genève  oder dem Aalto Ballett Essen.
Dabei widmet er sich immer wieder dem literarischen Handlungsballett mit Stoffen wie PenthesileaWoyzeck, Lolita oder Gefährliche Liebschaften.
Mit den Solisten des Wiener Staatsballetts hat er die Einlagen für das Neujahrskonzert 2012 und 2015 der Wiener Philharmoniker choreografiert. Für seine Arbeiten erhielt er den Bayerischen Theaterpreis, den Benois de la Danse in Moskau und den Preis Danza e Danza in Italien.
Für das STAATSBALLETT KARLSRUHE entstanden bereits Le Sacre du Printemps, Tenebrae und die Choreografie zu Tannhäuser.

Navigation einblenden