Zur mobilen Version Suche Suche

Navigation einblenden

Agnieszka Tomaszewska

Agnieszka Tomaszewska

Foto: Ariel Oscar Greíth

Die polnische Sopranistin studierte Gesang an der Musikakademie Danzig. Ab Herbst 2005 war sie zwei Jahre lang Mitglied des Internationalen Opernstudios an der Staatsoper Hamburg. Sie belegte Meisterkurse bei Thomas Hampson, Barbara Bonney, Régine Crespin und Katia Ricciarelli. Sie ist Preisträgerin mehrerer Gesangswettbewerbe, z. B. bei der Internationalen Sommerakademie Mozarteum im Rahmen der Salzburger Festspiele. 2010 war sie Stipendiatin des polnischen Kulturministeriums und Preisträgerin des Internationalen Gesangswettbewerbs Moniuszko. Sie arbeitete u. a. mit den Dirigenten Peter Schreier, Stefan Soltesz, Simone Young sowie mit den Hamburger Philharmonikern, dem Krakauer Opernorchester, der Kammer Sinfonie Bremen, der Kremerata Baltica und der Musica Antiqua Köln.

2003 erschien ihr Recital Śpiewam dzieciom (Ich singe für Kinder), 2007 Luigi Boccherinis Stabat Mater. Die Aufnahme wurde 2008 für den Fryderyk, die höchste polnische Klassikauszeichnung, nominiert. Am STAATSTHEATER KARLSRUHE gastierte sie 2013/14 als Susanna in Die Hochzeit des Figaro und Katja in Die Passagierin bevor sie  ab der folgenden Spielzeit fest nach Karlsruhe kam und hier unter anderem Sina in Verlobung im Traum, Mimì in La Bohème, Nanetta in Falstaff, Fiordiligi in Così fan tutte, Pamina in Zauberflöte, Servilia in Titus, Berthe in Der Prophet, Freia in Das Rheingold, Woglinde in Götterdämmerung, Blumenmädchen in Parsifal, Micaëla in Carmen, Jouvenot in Adriana Lecouvreur, Eva Chamberlain in Wahnfried, Adina im Liebestrank sowie das Sopransolo in Carmina Burana sang.

Navigation einblenden