Zur mobilen Version Suche Suche

Navigation einblenden

IL POMO D’ORO

 IL POMO D’ORO

Foto: Julien Mignot

Il pomo d‘oro ist ein 2012 gegründetes italienisches Barockensemble, spezialisiert auf historische Aufführungspraxis. Gründer sind Gesine Lübben und Giulio d‘Alessio. Das Orchester legt seinen Schwerpunkt auf die Barockoper, gleichzeitig führt das Ensemble auch Instrumentalmusik in verschiedenen Formationen auf. Es ist regelmäßig an bedeutenden Konzerthäusern und Theatern zu Gast, u. a. am Théâtre Royal in Versailles, an der Wigmore Hall, am Theater an der Wien und am Théâtre des Champs Elysées.
Der Name des Ensembles bezieht sich auf den Titel der Oper Il pomo d’oro von Antonio Cesti, die er 1666 anlässlich der Hochzeit von Kaiser Leopold I. und Margarita Teresa von Spanien in Wien komponierte. Diese Oper war krönender Abschluss der pompösen Feierlichkeiten. Die Produktion war mit zahlreichen Spezialeffekten auf 24 verschiedenen Bühnen, mit 50 unterschiedlichen Rollen und zehn Stunden Aufführungsdauer das wohl exzessivste und teuerste Werk des damals noch jungen Genres.
Il pomo d‘oro hat bisher drei Opern unter der musikalischen Leitung von Riccardo Minasi aufgenommen: Händels Tamerlano, Catone in Utica von Leonardo Vinci sowie Händels Partenope. Weitere Aufnahmen umfassen Haydns Konzerte für Cembalo und Geige, co-dirigiert von Maxim Emelyanychev als Cembalo-Solist und Riccardo Minasi als Geigen-Solist sowie ein Violoncello-Rezital mit Edgar Moreau mit Werken von Haydn, Boccherini und Vivaldi und eine Neueinspielung von Händels Ottone.
Am 1. Januar 2016 wurde Maxim Emelyanychev Musikalischer Leiter von Il pomo d‘oro. Zukünftig ist die Zusammenarbeit mit den Dirigenten Stefano Montanari und George Petrou geplant.

1. Violine Alfia Bakieva, Fani Vovoni, Hongxia Cui, Anna Melkonyan 2. Violine Jonas Zschenderlein, Daniela Nuzzoli, Ayako Matsunag, Paolo Cantamessa Viola Giulio D’Alessio, Yoko Tanaka Violoncello Felix Knecht, Cristina Vidoni Violone Nicola Dalmaso Fagott Zoe Matthews

Navigation einblenden