Zur mobilen Version

Navigation einblenden

Valer Sabadus

Valer Sabadus

Foto: Henning Ross

Mit seiner glasklaren und androgynen Stimme singt Valer Sabdus trotz seines jungen Alters bereits in der Riege der weltbesten Countertenöre. Bei den HÄNDEL-FESTSPIELEN KARLSRUHE 2016 verkörpert er auch in der Wiederaufnahme von Teseo die Titelrolle, für die er 2015 begeisterte Rezensionen erhielt. Die Saison 2015/16 startete er als Kaiser Nerone in Claudio Monteverdis L’incoronazione di Poppea an der Seite von Alex Penda – ein herausragendes Rollen- und Theaterdebüt am Theater an der Wien. Zudem sind Tourneen mit Concerto Köln, der Accademia Bizantina, eine Duett-Tournee und CD-Aufnahme mit dem Kammerorchester Basel und Nuria Rial geplant sowie Auftritte mit Les Folies Françoises und Philippe Jaroussky. Als Exklusivkünstler von Sony Classical erschien im Herbst 2015 seine aktuelle CD Caldara, auf der er vom Ensemble Nuovo Aspetto begleitet wird. Für seine Solo-CD Le belle immagini mit Arien von C.W. Gluck erhielt er einen ECHO Klassik 2015.

Internationale Bekanntheit erlangte Valer Sabadus 2012 für seine herausragende Interpretation als Semira in Leonardo Vincis Oper Artaserse an den Opernhäusern von Nancy, Lausanne und Köln, dem Theater an der Wien, dem Théâtre des Champs-Elysées, der Opéra Royal de Versailles und dem Concertgebouw Amsterdam. Die Produktion erschien auch als CD und DVD und erhielt zahlreiche Preise. Im gleichen Jahr wurde ihm der Preis der deutschen Schallplattenkritik für seine Solo-CD Hasse Reloaded (OehmsClassics) verliehen. Großen internationalen Erfolg feierte er auch als Menelao in Francesco Cavallis wiederentdeckter Oper Elena beim Festival International d’Art Lyrique d’Aix-en-Provence. 2013 gab er sein fulminantes Debüt in der Titelrolle von Händels Xerxes an der Deutschen Oper am Rhein in der Inszenierung von Stefan Herheim.

Navigation einblenden