Zur mobilen Version Suche Suche

Navigation einblenden

Kai Kluge

Kai Kluge

Foto: Florian Merdes

Geboren in Sindelfingen, machte der Tenor seine ersten musikalischen Schritte im Alter von 5 Jahren bei den Aurelius Sängerknaben Calw und stand in dieser Zeit als einer der Drei Knaben in Mozarts Zauberflöte und als Hirtenknabe in Puccinis Tosca auf den Bühnen der Opernhäuser von Karlsruhe, Stuttgart, Frankfurt und Berlin sowie international in Aix en Provence, Edinburgh und Madrid.
Seit 2010/11 studiert er an der Musikhochschule Karlsruhe Gesang bei Friedemann Röhlig. Weitere Impulse erhielt er durch Meisterkurse bei Regina Werner-Dietrich, Peter Berne, Roberto Saccà, Thomas Hampson und Ks. Christa Ludwig. Im Laufe seines Studiums wirkte er in verschiedenen Hochschulproduktionen mit, beispielsweise als Journalist in Les Mamelles de Tirésias von Francis Poulenc, als Jean in der Kinderoper Der gestiefelte Kater von César Cui und als Basilio in Die Hochzeit des Figaro.
Im Juni 2012 sang er im Rahmen eines Opernprojekts des Liederkranz Calw Monostatos in Die Zauberflöte. Im Mai 2014 folgte Erster Mandarin in der Stadtteil-Oper Drachensöhne und Feentöchter von Karsten Gundermann im Rahmen eines Sozialprojekts der Kammerphilharmonie Bremen. Im selben Monat gewann er beim Wettbewerb der Opernakademie Baden-Baden den 1. Preis. Kai Kluge ist Preisträger der Kammeroper Schloss Rheinsberg und wirkte im Juli 2014 unter anderem in der dortigen Operngala und beim Konzertprojekt Love, Shakespeare unter der Leitung von Claudia Eder mit. Im Februar 2015 war er Finalist beim Internationalen Wettbewerb „Franz Schubert und die Musik der Moderne“.

Navigation einblenden