Zur mobilen Version Suche Suche

Navigation einblenden

Ann Hallenberg

Ann Hallenberg

Die gebürtige Schwedin hat sich als Mezzosopranistin fest in der internationalen Konzertlandschaft etabliert. Sie tritt weltweit in allen großen Opernhäusern auf, ebenso ist sie in bedeutenden Konzertsälen und auf Festivals in Europa und Nordamerika zu hören.
 Engagements, die Hauptrollen in Werken von Rossini, Mozart, Gluck, Händel, Vivaldi, Monteverdi, Purcell, Bizet und Massenet umfassen, führten sie u. a. nach Mailand, Madrid, Zürich und Paris sowie an die Bayerische Staatsoper in München, die Semperoper Dresden und an das Theater an der Wien.
Ein gewichtiger Teil ihres Konzertrepertoires, das neben der Musik des frühen 17. Jahrhunderts auch Mendelssohns Elias sowie Werke von Berlioz und Mahler beinhaltet, reicht bis zu zeitgenössischen Kompositionen von Franz Waxman oder Daniel Börtz. 2015 gastierte sie als Irene in Händels Tamerlano am Théâtre de La Monnaie in Brüssel und an der Dutch National Opera, brachte Bachs Johannespassion in Amsterdam mit dem Concertgebouw Orchester zur Aufführung, trat in Göttingen und Venedig mit Il Pomo d’Oro auf und sang Tirinto in Imeneo bei den Händel-Festspielen in Halle.
Ann Hallenberg arbeitet regelmäßig mit namhaften Dirigenten wie Frans Brüggen, Sir John Eliot Gardiner, Philippe Herreweghe, Riccardo Muti, Kent Nagano und Sir Roger Norrington.
Zu ihren mehr als dreißig CD- und DVD-Aufnahmen gehören Mozarts c-Moll Messe für Medici Arts, Brahms’ Alt-Rhapsodie für PHI sowie eine Solo-CD mit Arien von Händel und Vivaldi für Naïve.

Navigation einblenden