Zur mobilen Version Suche Suche

Navigation einblenden

Owen Willetts

Owen Willetts

Foto: Felix Grünschloß

Erste Erfahrungen als Sänger sammelte Owen Willetts in der Chorschule der Lichfield Cathedral und studierte anschließend bei Noelle Barker, Iain Leadingham und David Lowe an der Royal Academy of Music.
Gegenwärtige und zukünftige Engagements umfassen u. a. den Narciso in Agrippina bei den Händel-Festspielen Göttingen mit dem Brisbane Baroque Orchester, den Helicon in Caligula an der Staatsoper Hannover, den Farinelli in Farinelli and the King am Duke of York Theater, eine Tournee mit Les Musiciens du Louvre, den Eustazio in Rinaldo mit der Lautten Compagney Berlin, Händels Il trionfo del tempo e del disinganno am Opernhaus Halle und Pergolesis Stabat Mater mit dem Orchestra of the Age of Enlightenment.
Er sang den Famigliari in The Coronation of Poppea an der Opera North, den Sommer in The Fairy Queen, als Solist in Bachs Johannes-Passion an der Nederlandse Reisopera und die Titelrolle in Händels Giulio Cesare an der finnischen Nationaloper. Sein Amerika-Debüt gab er als Orfeo in Orfeo ed Euridice und Arsace in Händels Partenope mit dem Boston Baroque Orchester unter der Leitung von Martin Pearlman. Zu seinen weiteren Engagements zählen das 2013 Jerwood Project: Awakening Shadow a dramatization of Britten Canticles in Glyndebourne, Händels Messiah mit dem Portland Baroque Orchestra, Ottone in L’Incoronazione di Poppea an der Royal Academy Opera, der Reykjavik Summer Opera und beim Iford Arts Festival, Anfinomus & Humano Fragilitata in Il Ritorno d’Ulisse in Patria mit der Birmingham Opera Company in der Regie von Graham Vick, die Titelrolle in Händels Orlando bei den Händelfestspielen in Halle, die Alto-Arien in Bachs Johannes-Passion in einer Bühnenfassung an der Nederlandse Reisopera sowie The Fairy Queen unter der Leitung von Emmanuelle Haim.
Owen Willetts tritt weltweit auch als Konzertsänger auf, u. a. in Bachs Johannes- und Matthäus-Passion, Bachs Solo-Kantaten für Alt, Purcells Ode to St Cecilia, Mozarts Messe in c-Moll mit den Les Musicians du Louvre, in Händels Messiah und Bachs Weihnachts-Oratorium mit dem Telemann Chamber Orchestra Japan, Händels Orlando beim Vancouver Early Music Festival und Scarlattis Penelope la Casta mit der Lautten Compagney.
Er arbeitet gemeinsam mit den wichtigsten Künstlern für historische Aufführungspraxis wie u. a. Laurence Cummings, Christian Curnyn, Emmanuelle Haim, Marc Minkowsi, Martin Pearlman, Howard Arman und Raphael Pichon.

Navigation einblenden