Zur mobilen Version Suche Suche

Navigation einblenden

Vivica Genaux

Vivica Genaux

Foto: Christian Steiner

Die in Alaska geborene Mezzosopranistin ist eine international führende Interpretin des Barock- und Belcanto-Repertoires. Sie erhielt zahlreiche Preise, darunter 2008 den Pittsburgh Opera Maecenas-Preis, den Christopher Keene Award der New York City Opera und den ARIA Award 1997. Nach ihrem Debüt 1994 an der Florentine Opera/Milwaukee sang sie an den wichtigsten Häusern und bei den renommiertesten Festivals weltweit, wie beispielsweise an der Wiener Staatsoper, der Opéra de Paris, an der Bayerischen Staatsoper München, an der Metropolitan Opera in New York, in Montpellier, Straßburg und Paris sowie bei den Salzburger Pfingstfestspielen.
Ihre Aufnahme mit Farinelli-Arien mit der Akademie für Alte Musik Berlin unter René Jacobs stand 2002 sieben Wochen an der Spitze der Klassikcharts. Konzerte führten die Sängerin u. a. nach Hamburg, Baden-Baden, Budapest, Luxemburg, Luzern, Wien und Paris. Mit der Sopranistin Simone Kermes und Cappella Gabetta gestaltete sie das Projekt Rivalries, das von der legendären Konkurrenz zwischen den Barockdiven Faustina Bordoni und Francesca Cuzzoni inspiriert war. Das Programm wurde unter dem Namen Rival Queens auf CD veröffentlicht. Erst kürzlich, im September 2015, erschien Bellinis I Capuleti e i Montecchi mit Vivica Genaux als Romeo auf CD. Weitere Aufnahmen liegen bei Harmonia Mundi, Virgin oder Naïve, z. B. L’oracolo in Messenia, Ercole sul Termodonte, L’Atenaide und Bajazet von Vivaldi, La Santissima Trinità von Scarlatti, Rinaldo und Arminio von Händel, Alahor in Granata von Donizetti sowie Bel Canto Arias, ein Album mit Liedern von Rossini und Donizetti.
Am STAATSTHEATER KARLSRUHE war die Sängerin in der Spielzeit 2015/2016 in der Operngala I Capuleti e i Montecchi als Romeo zu erleben.

Mehr Infos unter http://www.vivicagenaux.com/

>> Vivica Genaux auf Wikipedia

Navigation einblenden