Zur mobilen Version Suche Suche

Navigation einblenden

Ed Lyon

Ed Lyon

Foto: Fabrice Lachant

Der britische Tenor studierte am St. Johns College Cambridge, an der Royal Academy of Music und am National Opera Studio in London. Sein Debüt gab er mit dem Evangelisten in Telemanns Matthäus Passion. Seine Konzertengagements umfassen u. a. Berlioz’ L’Enfance du Christ mit dem Mozarteum Orchester Salzburg, Rameaus Les Indes galantes mit Les Arts Florissants, Mozarts Requiem mit dem BBC Symphony Orchestra, Vaughan Williams‘ Serenade to Music beim Edinburgh International Festival und bei BBC Proms, die Tenorpartie im Messias in der Birmingham Symphony Hall und in der Royal Albert Hall u. v. m. Auf der Opernbühne war Ed Lyon bereits u. a. in der Titelpartie von Orfeo beim Festival in Aix-en-Provence zu erleben. Am Royal Opera House Covent Garden sang er Lysander in Brittens Sommernachtstraum, Hylas in Die Trojaner und Pane in La Calisto. Mit der letzten Partie gastierte er auch an der Bayerischen Staatsoper. Des Weiteren sang er Lucano in Monteverdis Krönung der Poppea und Eurimaco in Il ritorno d’Ulisse in patria an der Netherlands Opera, Hyllus in Händels Hercules in London und New York. Beim Glyndebourne Festival kreierte er verschiedene Tenor-Partien in Purcells The Fairy Queen sowie die männliche Titelpartie in Rameaus Hippolyte et Aricie. 2013/14 kehrte er als Tanzmeister in Strauss‘ Ariadne auf Naxos an den Londoner Covent Garden zurück und gastierte u.a. als Don Ottavio in Mozarts Don Giovanni an der Scottish Opera. An der Oper Stuttgart kreierte er Colin in Martinus Der Schaum der Tage.
Mit der männlichen Hauptrolle in der Festspiel-Produktion der Semele debütiert Ed Lyon am STAATSTHEATER KARLSRUHE.

Jupiter / ApolloSEMELE
Navigation einblenden