Zur mobilen Version Suche Suche

Navigation einblenden

Maxim Emelyanichev

Maxim Emelyanichev

Foto: Emil Matveev

Der 1988 geborener Dirigent, Pianist, Cembalist und Hornist studierte Klavier und Orchesterleitung am Konservatorium Nishni-Novgorod und gab mit zwölf Jahren sein Orchesterdebüt, bevor er seine Ausbildung bei Gennadi Roshdestvenski und Maria Uspenskaja am Moskauer Tschaikowski-Konservatorium fortsetzte. Zu seinen internationalen Wettbewerbssiegen gehören der Alte-Musik-Wettbewerb Brügge und der Internationale Hans-von-Bülow-Klavierwettbewerb Meiningen. Heute arbeitet er mit Künstlern wie Riccardo Minasi, Max Emmanuel Cencic, Dmitry Sinkovsky, Alexei Lubimov, Theodor Currentzis und Gennadi Roshdestvenski zusammen und leitet zahlreiche russische und internationale Orchester wie das Russische Kammerorchester, die Musica Viva Moskau, die Sinfonietta Sofia, das Philharmonische Orchester Nishni-Novgorod, Theodor Currentzis‘ MusicAeterna, in dessen preisgekrönter Aufnahme von Mozarts Hochzeit des Figaro er den Klavierpart übernahm, sowie das Russische Nationalorchester.
2014/15 debütierte er bei Il Pomo d’Oro und führte das Ensemble mit Händels Tamerlano nach Versailles, Hamburg, Wien und Köln. Im Teatro de la Maestranza, Sevilla, dirigierte er Mozarts Don Giovanni. Außerdem konzertierte er mit Katia und Marielle Labèque, Max Emanuel Cencic, Xavier Sabata und Franco Fagioli. Seit 2016 ist er Künstlerischer Leiter des Ensembles Il Pomo d’Oro.

DirigentHÄNDEL-GALA
Navigation einblenden