Zur mobilen Version Suche Suche

Navigation einblenden

Oksana Lyniv

Oksana Lyniv

Foto: Oleg Pavlyuchenkov

Oksana Lyniv war Assistentin des Chefdirigenten des Lviv National Academy Opera and Ballet Theatre, bevor sie 2003 ständige Gastdirigentin des Leopolis Chamber Symphony Orchestra wurde. 2004 erhielt sie den Dritten Preis beim Gustav-Mahler-Dirigenten-Wettbewerb in Bamberg. Von 2005 bis 2009 absolvierte sie ein Aufbau- und anschließend ein Meisterklassenstudium an der Dresdner Musikhochschule. Von 2008 bis 2013 war sie stellvertretende Chefdirigentin am Odessa National Academic Opera and Ballet Theater. 2013/14 war sie an der Bayerischen Staatsoper als Assistentin des Generalmusikdirektors Kirill Petrenko engagiert. An der Bayerischen Staatsoper dirigierte sie die Neuproduktion von Boris Blachers Die Flut sowie u. a. La clemenza di Tito, Le Comte Ory, La Traviata, Die Fledermaus, Albert Herring, Lucia di Lammermoor und Hauke Berheides Oper Mauerschau. Im Frühjahr 2017 dirigierte sie in München Ariadne auf Naxos. Im April 2017 dirigiert sie am Gran Teatre Liceu in Barcelona erstmals eine Wagner-Oper: die Neuproduktion von Der fliegende Holländer. In der laufenden Saison dirigiert sie Konzerte mit der BADISCHEN STAATSKAPELLE, der Neuen Philharmonie München, dem Bayerischen Landesjugendorchester, den Hamburger Symphonikern, INSO LVIV, dem Odessa National Symphony Orchestra und dem Kammerorchester „Kiever Solisten“ und leitet die Eröffnung des LVIV.MOZ.ART3 Festivals in Lemberg. Ihr Debut in Graz, wo sie seit der Saison 2017/18 Chefdirigentin der Oper Graz und des Grazer Philharmonischen Orchesters ist, gab sie in der Saison 2016/17 mit La Traviata.

>> Oksana Lyniv auf Wikipedia

Navigation einblenden