Zur mobilen Version Suche Suche

Navigation einblenden

Otto A. Thoß

Otto A. Thoß

Foto: Felix Grünschloß

1989 im sächsischen Vogtland geboren, studierte Theaterpädagogik (Bachelor of Arts) am Institut für Theaterpädagogik Lingen (Ems) sowie Dramaturgie für Theater, Film und Neue Medien (Master of Arts) an der Akademie für Darstellende Kunst Baden-Württemberg. Während des Studiums war er Stipendiat des Evangelischen Studienwerks Villigst. Er arbeitete als Dramaturg am Schauspiel Stuttgart sowie bei diversen Filmprojekten (u. a. Zwei Mütter, Regie Anne Zohra Berrached). 2011 veröffentlichte er das Fachbuch Musical und Musiktheaterpädagogik. 2014 leitete er eine Masterclass an der Universität St. Petersburg.
Seit der Spielzeit 2013/14 baute er als Leiter „Junges DNT“ unter der Generalintendanz von Hasko Weber das Kinder- und Jugendprogramm am Deutschen Nationaltheater Weimar enorm aus. Dort verantwortete er die Theaterpädagogik, die Vermittlungsarbeit sowie gemeinsam mit der Dramaturgie das Kinder- und Jugendprogramm aller Sparten. Er gründete den Mehrgenerationenclub des DNT und erarbeitete mit Spieler- Innen zwischen 15 und 75 Jahren die Inszenierungen Tannöd nach Schenkel und In Zeiten des abnehmenden Lichts von Ruge. Daneben entstanden Produktionen mit Jugendlichen, wie Das Ding von Löhle und Reigen! nach Schnitzler. Als Dramaturg arbeitete er maßgeblich an der Uraufführung des Klassenzimmerstücks Deine Helden – Meine Träume von Karen Köhler (Regie Sebastian Martin) mit. Dieser erste Teil einer Trilogie für Schulklassen wurde 170 mal in Thüringer Schulen gespielt. Als Pädagogischer Leiter verantwortet er die Theaterpädagogik aller Teile der Helden-Trilogie, die an vielen Theatern nachgespielt wird. Ebenso bei den im Rahmen des Bosch Stiftungs-Programm Kunst und Spiele entstandenen spartenübergreifenden Inszenierungen für die Allerkleinsten Rübchen und Erzähl mir von Oma (Regie Julia Huebner). Zusätzlich übernahm er Choreografien für die Operetten-/Opernproduktionen Die Fledermaus (Regie Sabine Hartmannshenn) und Die Meistersinger von Nürnberg (Regie Vera Nemirova). 2014 rief er die Reihe Theater in Weimar West ins Leben, bei der verschiedene Inszenierungen und Formate in benachteiligten Stadtteilen direkt vor Ort gespielt werden. 2015 prägte er als Festivalleiter und Mitglied der Auswahljury das „Wildwechsel- Festival“ organisatorisch und künstlerisch. Das „Junge DNT“ richtete gemeinsam mit dem stellwerk – junges Theater Weimar das Kinder- und Jugendtheaterfestival der Bundesländer Berlin, Brandenburg, Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen aus. In der Spielzeit 2016/17 entsteht mit dem Musical Spring Awakening unter seiner Regie ein Großprojekt mit 50 Jugendlichen u. a. Gehörlose und Geflüchtete. Daneben prägt er seit über zehn Jahren entscheidend das musisch- künstlerische Profil des Gymnasiums Markneukirchen (Sachsen). Neben zahlreichen Musicalinszenierungen und -choreografien entstanden dort seine ersten Arbeiten mit Jugendlichen: Frühlingserwachen von Wedekind, Woyzeck von Büchner und Equus von Shaffer. 2016 erhielt er den „Dr. Otto-Kasten-Preis“, dieser wird alle zwei Jahre als „Förderpreis der deutschen Intendanten“ an herausragende Theater-Nachwuchskräfte verliehen.

Navigation einblenden