Zur mobilen Version Suche Suche

Navigation einblenden

Aleksandra Kubas-Kruk

Aleksandra Kubas-Kruk

Foto: Petra Nelle Film Creations

Die polnische Sopranistin studierte in Breslau und Wien und gewann hochkarätige internationale Preise in Toulouse, Warschau, Lodz, Lviv, Treviso, Malmö und Breslau. Ihr polnisches Operndebüt gab sie als Gilda in Verdis Rigoletto in Breslau, ihr internationales als Kunigunde in Bernsteins Candide unter Elio Boncompagni in Lucca, Ravenna, Livorno und Pisa. Als Ensemblemitglied des Breslauer Opernhauses, an der Opera Baltycka Gdansk sowie der Polnischen Nationaloper Warschau sang sie Partien wie Adina in Donizettis Liebestrank, Nannetta in Verdis Falstaff, Oscar in Verdis Maskenball, Susanna in Mozarts Hochzeit des Figaro, Pamina in Mozarts Zauberflöte, Hanna in Moniuszkos Gespensterschloss, Olympia in Offenbachs Hoffmanns Erzählungen, den Engel in Eötvös‘ Angels in America, Sophie in Strauss’ Der Rosenkavalier, Violetta in Verdis La traviata, Baronessa in Haydns La vera costanza, Rosina in Rossinis Der Barbier von Sevilla und Sofia in Rossinis Il signor Bruschino. Am Moskauer Bolschoi-Theater war sie u. a. als Königin der Nacht in der Zauberflöte, als Feuer, Prinzessin und Nachtigall in Ravels Das Kind und die Zauberdinge, mit der Titelpartie in Delibes’ Lakmé in Bonn, in Triest als Amina in Bellinis La sonnambula sowie als Konstanze in Mozarts Die Entführung aus dem Serail in Toulon zu Gast.

Bei den INTERNATIONALEN HÄNDEL-FESTSPIELEN 2016 war sie Sigismondo in Arminio. In der Spielzeit 2017/18 ist sie in der Titelpartie in Rimski-Korsakows Der goldene Hahn im Amsterdamer Concertgebouw, als Gilda in Warschau, in der Titelpartie von Donizettis Lucia di Lammermoor in Triest, als Violetta Valéry in Verdis La traviata in Neapel und bei den INTERNATIONALEN HÄNDEL-FESTSPIELEN KARLSRUHE als Morgana in Händels Alcina zu erleben.

MorganaALCINA
Navigation einblenden