Zur mobilen Version Suche Suche

Navigation einblenden

Patricia Namba

Patricia Namba

Foto: Florian Merdes

Patricia Namba wurde im brasilianischen Suzano geboren und begann ihre Ausbildung in ihrer Heimat, bevor der Gewinn einer Goldmedaille beim Seminário Internacional de Dança de Brasília im Jahre 2001 ihr ein Stipendium der Tanzstiftung Birgit Keil einbrachte und damit das Studium an der Akademie des Tanzes Mannheim ermöglichte. Nachdem sie in der Spielzeit 2002/03 studienbegleitend bereits Mitglied des Ballettstudios am STAATSTHEATER gewesen war, wurde sie zur Spielzeit 2003/04 Mitglied des neu geformten Karlsruher Ballettensembles. 2008 wurde sie von Ballettdirektorin Birgit Keil zur Solistin ernannt. 
Hier war sie u. a. in der Titelrolle in Ralf Jaroschinskis Scheherazade, als Lise in Frederick Ashtons La Fille mal gardée, die Dirne in Kenneth MacMillans Romeo und Julia, Soledad und Lola in Ray Barras Carmen, Hermia in Youri Vámos‘ Ein Sommernachtstraum sowie als Maria als Erwachsene in Youri Vámos‘ Dornröschen – Die letzte Zarentochter zu sehen.
Außerdem tanzte sie solistische Partien in Richard Wherlocks Kindertotenliedern, Youri Vámos‘ Der Nussknacker – Eine Weihnachtsgeschichte (Jackie in the Box), William Forsythes The Vertiginous Thrill of Exactitude, George Balanchines Symphony in C (4. Satz), Hans van Manens Adagio Hammerklavier, Christopher Wheeldons Schwanensee (Pas de Trois und Pas de Quatre), Heinz Spoerlis In den Winden im Nichts sowie in Eric Gauthiers Kreation Chikara
2017 verließ sie das BALLETT-Ensemble.

Navigation einblenden