Zur mobilen Version Suche Suche

Navigation einblenden

Nicholas Brownlee

Nicholas Brownlee

Der amerikanische Bass-Bariton absolvierte sein Studium an der Rice University Houston. Er ist Träger und Preisträger zahlreicher internationaler Auszeichnungen, Stipendien und Gesangswettbewerbe, unter anderem des Hans Gabor Belvedere-Gesangswettbewerbs 2016, des Zarzuela Preises der Operalia 2016 und der Metropolitan Opera National Council Auditions 2015.

Sein Debüt beim Los Angeles Philharmonic gab der junge Bariton mit Beethovens Chorfantasie unter Gustavo Dudamel sowie mit Unsuk Chins Oper Alice in Wonderland unter Susanna Mälkki, mit der auch am Londoner Barbican Center debütierte. Im Rahmen des Los Angeles Opera Young Artist Program war er Cover der Titelrollen in Mozarts Hochzeit des Figaro unter James Conlon und Bartóks Herzog Blaubarts Burg unter der Regie von Barrie Kosky.

2016/17 gastierte er unter Johannes Debus als erster Soldat in Salome an der Metropolitan Opera New York sowie als Escamillo in Calixto Bieitos Carmen am Teatro Nacional de São Carlos Lissabon. Mit Tosca, Salome und Hoffmanns Erzählungen sowie unter James Conlon als Sprecher in Die Zauberflöte, Onkel Bonze in Madame Butterfly und Captain Gardiner in Heggies Moby Dick kehrte er an die Los Angeles Opera zurück. Den Colline in La bohème sang er unter Gustavo Dudamel am gleichen Haus sowie später in Atlanta, den Arzt in Debussys Pelléas und Mélisande unter Esa Pekka Salonen beim Los Angeles Philharmonic, die Baritonpartie in Stravinskys Les Noces beim Los Angeles Master Chorale.

Ab 2017/18 ist Brownlee Ensemblemitglied des STAATSTHEATERS KARLSRUHE. In der gleichen Spielzeit wird er den Nourabad in Bizets Perlenfischern unter Placido Domingo in Los Angeles sowie den Colline an der Israeli Opera singen sowie Debüts unter Kent Nagano beim Montreal Symphony Orchestra und unter Andres Orozco-Estrada beim Houston Symphony Orchestra geben.

MelissoALCINA
Enrico VIIIANNA BOLENA
Count CapuletROMÉO ET JULIETTE
Paolo AlbianiSIMON BOCCANEGRA
Navigation einblenden