Zur mobilen Version Suche Suche

Navigation einblenden

Volker Hanisch

Volker Hanisch

Volker Hanisch wurde in Schwäbisch Gmünd geboren. Er studierte Operngesang an der Hochschule für Musik in Detmold bei Prof. Lars Woldt sowie an der Hochschule für Musik und Tanz in Köln/Aachen bei Prof. Thomas Piffka. Meisterkurse besuchte er bei Paul van Nevell, Georg Zeppenfeld, Hans Sotin und Loren Lang. 2012 und 2013 erhielt er Stipendien des Studienfonds OWL und des Richard Wagner Verbandes Bielefeld. Außerdem wurde er von einer Jury unter dem Vorsitz von Frau Eva Wagner-Pasquier ausgewählt, am Internationalen Stipendiatenkonzert der Richard-Wagner-Stiftung im Rahmen der Bayreuther Festspiele teilzunehmen.

Als Solist wirkte er mit Ensembles wie der Barockakademie der Hochschule für Musik Detmold unter Gerhard Weinberger, Modus Novus in Aachen unter Fritz ter Wey, der Sinfonietta Tübingen unter Thomas Baur und den Göttinger Symphonikern unter Harduim Boeven zusammen. Gastengagements führten ihn u. a. ans Landestheater Detmold, Teatro Poliziano in Montepulciano und Theater Bremen. Mit Konzertprogrammen gastierte er in Italien, Kroatien, Slowenien, Belgien, den Niederlanden, Frankreich, Griechenland, Österreich, China und den USA.

Zu seinem Repertoire gehören Partien wie Borsa in Verdis Rigoletto, Zefirino und Gelsomino in Rossinis Il vaggio a Reims, Tamino und Erster Geharnischter in Mozarts Zauberflöte, der Erzähler in Brittens Rape of Lucretia, Don Narciso in Rossinis Türke in Italien, Junker Spärlich in Nicolais Die lustigen Weiber von Windsor, Fritz in Mascagnis Freund Fritz, Lenski in Tschaikowskys Eugen Onegin und ein Lehrbube in Wagners Meistersinger von Nürnberg.
Nach einem Engagement im Chor der Oper Frankfurt wechselte er 2016 in den BADISCHEN STAATSOPERNCHOR.

Navigation einblenden