Zur mobilen Version Suche Suche

Navigation einblenden

Nikolaus Pfannkuch

Nikolaus Pfannkuch

Foto: Steffen Schwendner

Der 1989 in Penzberg in Oberbayern geborene Tenor Nikolaus Pfannkuch erhielt mit 16 Jahren seinen ersten Gesangsunterricht und wurde 2006 in die Bayerische Singakademie, einer Förderstiftung des Freistaates für junge Sänger, aufgenommen. Nach dem Bachelorstudium bei Reginaldo Pinheiro und dem Masterstudium bei Katharina Kutsch studiert er derzeit im Konzertexamen bei Katharina Kutsch und Markus Eiche an der Hochschule für Musik in Freiburg im Breisgau. Meisterkurse, unter anderem bei Brigitte Fassbaender, Ton Koopman, Pauliina Tukiainen, Kai Wessel und François-Xavier Roth ergänzen seine Ausbildung. 2015 sang er die Partie des Eurillo in A. Scarlattis Oper Gli equivoci nel sembiante am Hessischen Staatstheater Wiesbaden. Im Rahmen der Osterfestspiele der Berliner Philharmoniker 2016 in Baden-Baden trat er als Cecco in Haydns dramma giocoso Il Mondo della Luna auf. In Produktionen der Opernschule der Freiburger Musikhochschule spielte er u.a. den Contino Belfiore in Mozarts Oper La Finta Giardinera sowie den Cavaliere Giocondo in Rossinis melodramma giocoso La pietra del paragone. Im Theater Freiburg stand er als Testo in Monteverdis Combattimento di Tancredi e Clorinda, sowie als Roderich de Weert in der Operette Der Vetter aus Dingsda von Eduard Künneke in Co-Produktionen des Theaters mit der Hochschule auf der Bühne.

Bereits in der Saison 2017/2018 spielte er am BADISCHEN STAATSTHEATER den Tenor Tony Candolino in dem Schauspiel Meisterklasse von Terrence McNally. Seit der Saison 2018/19 ist Nikolaus Pfannkuch Mitglied des Chores des Bayerischen Rundfunks. Einen hohen Stellenwert in seinem Repertoire haben neben dem Liedgesang und der Oper auch Oratorien wie Händels Messias und Saul, Haydns Schöpfung und Jahreszeiten, Mendelssohns Lobgesang, Keisers Markuspassion, Bachs Weihnachtsoratorium und seine Passionen und Kantaten.

Navigation einblenden