Zur mobilen Version Suche Suche

Navigation einblenden

CoroPiccolo Karlsruhe

CoroPiccolo Karlsruhe wurde 1996 von Christian-Markus Raiser gegründet und besteht aus rund 30 ausgewählten Sängerinnen und Sängern. Das Repertoire des Ensembles reicht von der Alten Musik bis ins 21. Jahrhundert, von der bedeutenden A-cappella-Literatur über die großen barocken Oratorien bis hin zu zeitgenössischen Werken. In der Zeit seines Bestehens konnte sich CoroPiccolo, u. a. durch zahlreiche Auftritte in bedeutenden Kirchen, Rundfunkaufnahmen und mehreren Konzertreisen über Karlsruhe hinaus einen Namen machen. Der Chor folgte dabei bisher Einladungen nach Finnland, Mallorca, an den Golf von Neapel, Polen, Schweden, Frankreich und Spanien. Von 2002 und 2006 war das Ensemble bei den INTERNATIONALEN HÄNDEL-FESTSPIELEN KARLSRUHE zu hören. CoroPiccolo brachte Chorwerke von Peter Eben, Felix Treiber, Kjell Habbestad, Peter Schindler und Christian-Markus Raiser zur Uraufführung und widmete sich auch unbekannteren Chorwerken. Daneben stehen immer wieder auch große Oratorien Händels, Bachs und Monteverdis auf dem Programm. 2002 erschien eine CD mit Advents- und Weihnachtsliedern des Chores. 2013 konnte CoroPiccolo Karlsruhe mit einer Uraufführung von Ulrich Gasser das Europäische Kirchenmusikfestival Schwäbisch Gmünd eröffnen.

Am Karfreitag 2014 führte CoroPiccolo Karlsruhe zum 300. Geburtstag von Carl Philipp Emanuel Bach, dem zweiten Bach-Sohn, dessen Matthäus-Passion erstmalig in Karlsruhe auf. Im Sommer konnte CoroPiccolo eine äußerst erfolgreiche Konzertreise nach Oberitalien durchführen, die das Ensemble u .a. in die bedeutenden Dome von Como und Mailand führte. 2015 konnte CoroPiccolo Karlsruhe zum Stadtjubiläum eine Rundfunksendung mit Werken Karlsruher Komponisten aufzeichnen. Zahlreiche Aufnahmen für den SWR verweisen auf die kontinuierliche Zusammenarbeit mit dem Südwestrundfunk.

Im Sommer 2016 beging CoroPiccolo Karlsruhe sein 20-jähriges Bestehen u. a. mit einer erfolgreichen Konzertreise ins Baltikum, die den Chor in die Dome von Tallin, Riga und Liepaja geführt hat. 2017 trat der Chor mit mehreren vielbeachteten Beiträgen zum Reformationsjubiläum in Erscheinung.

Navigation einblenden