Zur mobilen Version Suche Suche

Navigation einblenden

András Juhász

András Juhász, geboren 1978 in Budapest, studierte Videokunst an der Kunstuniversität Moholy-Nagy in Budapest. Anschließend folgten zahlreiche Arbeiten mit der Gruppe TÁP Színház sowie selbst inszenierte Video-Performances und Installationen, die er im In- und Ausland zeigte. Regelmäßige Zusammenarbeiten verbinden ihn mit den Regisseuren Viktor Bodo, Csaba Polgár und Ildikó Gáspár. András Juhász ist zudem Gründer des Kollektivs Don’t Eat Group und nahm an der Festivalreihe Temps d’Image teil, unter anderem in Düsseldorf und Rom. Seine Videoarbeiten waren im deutschsprachigen Raum beispielsweise am Theater Heidelberg in Viktor Bodós Inszenierung von Fahrenheit 451 zu sehen und in der österreichischen Uraufführung Motel am Schauspielhaus Graz.  András Juhász lehrt zudem Media Design an der Universität Moholy-Nagy sowie der Ungarischen Akademie der Bildenden Künste in Budapest. Mit seinen Bilderarbeitungen für Die Glasmenagerie stellt er sich als Videokünstler in der Spielzeit 2017/18 erstmals dem Karlsruher Publikum vor.

Navigation einblenden