Zur mobilen Version Suche Suche

Navigation einblenden

Georg Fritzsch

Georg Fritzsch

Foto: Marco Ehrhardt

Seit Beginn der Spielzeit 2003/04 ist Georg Fritzsch Generalmusikdirektor der Landeshauptstadt Kiel. Bevor er sich dem Dirigieren widmete, studierte Georg Fritzsch zunächst Violoncello an der Hochschule für Musik Carl Maria von Weber in Dresden. Nach dem Violoncello-Studium folgte ein Engagement als Solocellist beim Philharmonischen Orchester Gera, parallel dazu begann er sein Dirigierstudium in Dresden und Leipzig, das er 1993 abschloss.

Der Preisträger des Deutschen Dirigentenforums und Stipendiat der Herbert-von-Karajan-Stiftung wurde von 1998 zum Generalmusikdirektor des Philharmonischen Orchesters Südwestfalen sowie zum Musikalischen Oberleiter des Theaters Hagen berufen. Diese Position hatte er bis zur Spielzeit 2002/03 inne. Von 2009 bis 2011 war er zusätzlich zu seiner Kieler Position Chefdirigent des Tiroler Symphonie Orchesters Innsbruck sowie des Tiroler Landestheaters Innsbruck.

Als gern gesehener Gast arbeitete Georg Fritzsch sowohl in der Oper als auch im Konzert bereits weltweit mit hoch renommierten Klangkörpern zusammen. Eine besondere Affinität empfindet Georg Fritzsch zu den Komponisten der deutschen Klassik und Romantik, er fühlt sich aber auch der zeitgenössischen Musik verpflichtet. So leitete er mit großem Erfolg Uraufführungen von Matthus, Franke, Kirchner, Kunad u. v. a. Beachtenswert ist sein Engagement für Cristóbal Halffter, dessen Opern Lázaro und Schachnovelle er zur Uraufführung brachte.

Von 1999 bis 2003 hatte er eine Professur für Dirigieren an der Musikhochschule Tilburg (Niederlande) inne, seit Oktober 2017 lehrt er an der Hochschule für Musik und Theater in München. Seit 2003 leitet Georg Fritzsch regelmäßig Dirigierkurse für das Dirigentenforum des Deutschen Musikrates.

--> Mehr Infos unter http://www.georgfritzsch.com/
--> Georg Fritzsch auf Wikipedia

Navigation einblenden