Zur mobilen Version Suche Suche

Navigation einblenden

Alvin Le-Bass

Alvin Le-Bass

Foto: Paul Andresen

Alvin Le-Bass stammt aus New York. Seine Ausbildung zum Musicaltheater Darsteller absolvierte er an der Syracuse University. Am Broadway spielte er u. a. im Musical The Irving Berlin Ragtime Revue und ging mit der Broadway-Produktion Raisin auf Tournee. Alvin Le-Bass stand mit Musikern wie Peabo Bryson, Jeffrey Osborn, JT Taylor von Cool & The Gang, Howard Hewitt und Philip Bailey von Earth Wind and Fire auf der Bühne. Für das Musical Gaudi, in dem er die Rolle des Mark Winner übernahm, kam er nach Deutschland. Anschließend trat er als Hud in dem Musical Hair in Kassel, Mannheim, Bonn und Augsburg auf. In Hamburg gab er den Buddy in Buddy – Die Buddy Holly Story und den Louis Armstrong in King of Jazz – Satchmo – The Louis Armstrong Story auf der Bühne und fürs Fernsehen. Für letztere Produktion erhielt er 2004 den Best Actor Award.
In Österreich war er Teil von unter anderem Ain’t misbehavin’, Carmen Cubana und La Cage aux folles. Alvin Le-Bass veröffentlichte zwei Solo-Alben, A Man Like Me und I Thought About It. 2015–2017 spielte er die Hauptrolle Coalhouse Walker Jr. in der Deutschlandpremiere von Ragtime. In der gleichen Rolle war er 2018 in Graz bei der österreichischen Premiere des Musicals zu sehen. Gleichzeitig gastierte er im Schauspielhaus Kiel, wo er in der Rolle Noah (Horse) T. Simmons in The Full Monthy – Ganz Oder Gar Nicht auftrat. Derzeit Alvin Le-Bass als Sammy Davis Junor in The New Rat Pack in Deutschland auf Tournee. In der Rolle des Hud in Hair war er in der Spielzeit 2018/19 erstmals am STAATSTHEATER KARLSRUHE zu erleben. 

Navigation einblenden