Zur mobilen Version Suche Suche

Navigation einblenden

Lily Sykes

Lily Sykes

Lily Sykes, in London geboren, studierte Germanistik und Philosophie in Oxford. Ihre erste Inszenierung, Bertolt Brechts Der Kaukasische Kreidekreis, realisierte sie 2005 am Oxford Playhouse. 2007 gründet sie mit Künstler*innen aus Japan, Deutschland, Österreich, England, den USA und Italien das Internationale Theatre Ensemble Aitherios. Die erste gemeinsame Produktion The Fish is Open reüssierte in ihrer Regie in Berlin, London, Cambridge und im Iran. Nach Assistenzen und regelmäßigen eigenen Regiearbeiten am Schauspiel Frankfurt arbeitet sie seit 2012 als freie Regisseurin. Für ihre Frankfurter Inszenierung von Die Bürgschaft wurde sie in der Kritikerumfrage 2011 von Theater Heute zur Nachwuchsregisseurin des Jahres nominiert. Mit ihrer Oberhausener Inszenierung von Der geheime Garten wurde sie zum Westwind Festival 2013 eingeladen und mit dem 3. Preis bei der Verleihung des Oberhausener Theaterpreises ausgezeichnet. Neben weiteren Arbeiten an diesen beiden Häusern inszenierte Lily Sykes u. a. auch an den Schauspielhäusern in Zürich und Graz, am Theater Münster, am Theater Lübeck und am Staatstheater Darmstadt und in der Spielzeit 2017/18 erstmalig am Berliner Ensemble, wo sie die deutschsprachige Erstaufführung von Dennis Kellys Girls & Boys auf die Bühne brachte. In der Spielzeit 2018/19 debütiert sie am Schauspiel Köln und stellt sich mit Viel Lärm um Nichts auch dem Karlsruher Publikum vor.

Navigation einblenden