Zur mobilen Version Suche Suche

Navigation einblenden

Konstantin Gorny

Konstantin Gorny

Foto: Ariel Oscar Greíth

Der russische Bass Konstantin Gorny studierte am Tschaikowsky-Konservatorium in Moskau. 2006 wurde ihm am BADISCHEN STAATSTHEATER, wo er seit Jahren festes Ensemblemitglied ist, der Titel „Kammersänger“ verliehen.
Gorny ist an den wichtigsten Bühnen der Welt zu Gast, darunter die Staatsoper Wien, die Opernhäuser von Leipzig, Frankfurt, Dresden, Stuttgart, Paris, Straßburg, Montpellier, Amsterdam, Barcelona, Budapest, Buenos Aires, Bilbao, Genua, Neapel, Turin, Palermo, Rom, Venedig, Florenz, Tokio, Sydney und die Arena di Verona.

Zu den Höhepunkten seine Karriere zählen Auftritte an der Staatsoper Wien als Fürst Gremin in Eugen Onegin mit Anna Netrebko sowie Zaccharia in Nabucco, den er auch in der Arena di Verona, Venedig und Tokio sang. In Bilbao sang er die Vier Bösewichter in Hoffmanns Erzählungen in einer Inszenierung von Giancarlo Del Monaco, die auf DVD erschienen ist.

Gorny verfügt über ein breitgefächertes Repertoire, zu dem Partien wie Mephistophélès in Faust, Fiesco in Simon Boccanegra, Filipo II. in Don Carlo, Sparafucile in Rigoletto, Banquo in Macbeth, Silva in Ernani, Raimondo in Lucia di Lammermoor, Oroveso in Norma und Sarastro in der Zauberflöte gehören. Darüber hinaus verkörperte er die Titelpartien in Boris Godunow, Attila, Don Quichotte, Don Giovanni und Mefistofele, eine Rolle, für die ihn die „Opernwelt“ als Bester Sänger des Jahres nominierte.

Mit der Rolle des Hagen in Tobias Kratzers Inszenierung der Götterdämmerung am STAATSTHEATER KARLSRUHE etabliert sich Gorny auch im deutschen Fach. Die Opernwelt beschrieb ihn als „sinister-schwarzschimmerndern Bass-Belcantist des Bösen“. Weitere Wagnerpartien sind neben Landgraf in Tannhäuser auch König Marke in Tristan und Isolde, für den er von der BNN gelobt wurde: „So ist doch sein Klagegesang ein bewegendes musikalisches Zeugnis tiefster menschlicher Erschütterung und macht aus dieser Szene ein hoch emotionales, singdarstellerisch überwältigendes Erlebnis.“

Zu Gornys Konzertpartien gehören u. a. Verdis Requiem, Mozarts Requiem, Stabat Mater und Petite Messe solennelle von Rossini sowie Roméo et Juliette von Berlioz. Neben seiner Operntätigkeit ist Konstantin Gorny außerdem passionierter Liedsänger.

www.bassissimo.com

Navigation einblenden