Zur mobilen Version Suche Suche

Navigation einblenden

BALLETT: DORNRÖSCHEN – DIE LETZTE ZARENTOCHTER

Ballett von Youri Vámos. Musik von Peter I. Tschaikowski. Ab 12 Jahren

Dauer: 2h 30, 1 Pause 

WIEDERAUFNAHME
06.01.2016 GROSSES HAUS

BALLETT: DORNROESCHEN -- DIE LETZTE ZARENTOCHTER

Youri Vámos, dem Karlsruher Publikum schon durch seine abendfüllenden Handlungsballette Ein Sommernachtstraum und Der Nussknacker – Eine Weihnachtsgeschichte als großes choreografisches Erzähltalent bekannt, hat dem Ballettklassiker des 19. Jahrhunderts eine besondere Interpretation entlockt, indem er Bezüge zwischen dem Märchen und dem sich seinem Ende zuneigenden zaristischen Russland herstellt. Ausgangspunkt hierfür war die Zarenhymne, die Peter I. Tschaikowski an das Ende seiner Komposition gestellt hat.

Ausgesprochen geistreich verknüpft Youri Vámos das glanzvolle zaristische Milieu Russlands mit dem persönlichen Schicksal der Zarenfamilie Romanow. 1920 tauchte in Berlin eine Frau auf, die behauptete, Anastasia, die jüngste der Töchter von Zar Nikolaus II., zu sein. Sie habe als Einzige den Mord an ihrer Familie während der Russischen Revolution überlebt. Immer wieder folgt das Publikum ihren Erinnerungen an eine glanzvolle Kindheit im Zarenpalast. Mit dieser Version von Dornröschen, für die Michael Scott wie schon beim Nussknacker das Bühnenbild geschaffen hat, wird das Repertoire des Staatsballetts Karlsruhe durch ein weiteres großes, klassisches Handlungsballett ergänzt.

MUSIK Peter I. Tschaikowski MUSIKALISCHE LEITUNG Christoph Gedschold, Steven MooreDaniele Squeo INSZENIERUNG & CHOREOGRAFIE Youri Vámos EINSTUDIERUNG Joyce Cuoco & Filip Veverka BÜHNE & KOSTÜME Michael Scott LICHT Klaus Gärditz THEATERPÄDAGOGIK Sarah Modeß

Es spielt die BADISCHE STAATSKAPELLE.

Wir danken



>> weiter zur BALLETT-ÜBERSICHT

Navigation einblenden