Zur mobilen Version Suche Suche

Navigation einblenden

IPHIGENIE AUF TAURIS

von Christoph Willibald Gluck

In französischer Sprache mit deutschen und englischen Übertiteln / with english surtitles

Dauer: 2h 30, 1 Pause 

WIEDERAUFNAHME
31.10.2015 GROSSES HAUS

Trailer zu IPHIGENIE AUF TAURIS

Iphigenie hat es fern der griechischen Heimat, nach Tauris verschlagen. Dort steht sie unter der Gewalt des Skythenherrschers Thoas und muss im Tempel der Diana Menschenopfer durchführen. Der „Opernreformer“ Gluck verfolgte in seiner Adaption des berühmten antiken Mythos das Ziel, Affekte und Emotionen möglichst ungekünstelt zum Ausdruck zu bringen: Seine Iphigenie ist eine wahrhaftige Figur, die sich – begleitet von einer einerseits vital-mitreißenden und andererseits innig-berührenden Musik – gegen ihr Schicksal auflehnt.

„... wie diese Iphigenie auf Tauris in der einfühlsamen Deutung von Arila Siegert ... das Publikum rührt und zudem auch noch auf unaufdringliche Weise 19 Flüchtlinge und damit ein aktuell brisantes Thema im wahrsten Wortsinn an Bord nimmt: Kniefall. Der Jubel ist einhellig.“ BNN

Die Gestrandeten - Iphigenie auf Tauris (Video)

MUSIKALISCHE LEITUNG Steven Moore REGIE Arila Siegert BÜHNE Thilo Reuther KOSTÜME Marie-Luise Strandt LICHT Rico Gerstner CHOR Stefan Neubert DRAMATURGIE Raphael Rösler, Dr. Michael W. Schlicht THEATERPÄDAGOGIK Sarah Modeß


>> weiter zur OPERN-ÜBERSICHT

Navigation einblenden