Zur mobilen Version

Navigation einblenden

ARMINIO

Dramma per musica in drei Akten von Georg Friedrich Händel

In italienischer Sprache mit deutschen & englischen Übertiteln
INTERNATIONALE HÄNDEL-FESTSPIELE 2016

Dauer: 3h 30, 2 Pausen

WIEDERAUFNAHME | NUR DREI VORSTELLUNGEN
24.02.2017 GROSSES HAUS

Trailer zu ARMINIO

CD-recording of Arminio (Athens, September 2015) from Parnassus Arts Productions on Vimeo.

Ein Markenzeichen der INTERNATIONALEN HÄNDEL-FESTSPIELE ist die Wiederentdeckung selten oder fast nie gespielter Meisterwerke Händels. Ein solches ist Arminio aus dem Jahr 1736, eine Oper, die im Laufe der Jahrzehnte sowohl von Musikern als auch von Musikwissenschaftlern deutlich unterschätzt wurde. Dem Cheruskerfürst Arminius gelingt es, in der berühmten Herrmannsschlacht die römischen Legionen vernichtend zu schlagen, was den Aufbruch der Germanen in eine selbstbestimmte Staatsform möglich macht.

Der weltberühmte Countertenor und Händel-Experte Max Emanuel Cencic, zuletzt im September 2014 mit dem gefeierten Rokoko-Programm am STAATSTHEATER zu Gast, tritt bei den HÄNDEL-FESTSPIELEN 2016 in einer Doppelrolle auf: als Regisseur und als Darsteller der Titelpartie, die von Händel für den renommierten Alt-Kastraten Domenico Anniballi komponiert wurde. Der junge griechische Dirigent George Petrou steht am Pult des von ihm gegründeten Orchesters Armonia Atenea, das Cencic bereits bei seinem Konzert in Karlsruhe begleitete. Weitere internationale Stars wie Layla Claire, Vince Yi, Ruxandra Donose und Pavel Kudinov vervollständigen die Besetzung. Die ideale Voraussetzung, um eines der verborgenen und bis heute nie in Karlsruhe aufgeführten Opernjuwele Händels wiederzuentdecken.

MUSIKALISCHE LEITUNG George Petrou REGIE Max Emanuel Cencic BÜHNE & LICHT Helmut Stürmer KOSTÜME Helmut Stürmer, Corina Gramosteanu VIDEO Etienne Guiol, Arnaud Pottier DRAMATURGIE Michael Fichtenholz


>> weiter zur OPERN-ÜBERSICHT

Navigation einblenden