Zur mobilen Version Suche Suche

Navigation einblenden

5. SINFONIEKONZERT

Werke von Fauré, Dvořák & Schönberg

Einführung mit Künstlern jeweils 45 Minuten vor Konzertbeginn
im UNTEREN FOYER

Dauer: ca. 2h 00

09.04.2017 GROSSES HAUS
10.04.2017 GROSSES HAUS

5. SINFONIEKONZERT

Foto: Alexander Paul Englert

Gabriel Fauré Orchestersuite aus Pelléas et Mélisande op. 80
Antonín Dvořák Violinkonzert a-Moll op. 53
Arnold Schönberg Pelleas und Melisande op. 5

Janos Ecseghy Violine
Lothar Koenigs Dirigent
BADISCHE STAATSKAPELLE

Dvořáks gleichermaßen melodisches wie rhythmisch prägnantes Violinkonzert ist ein Paradestück für Janos Ecseghy, Konzertmeister der BADISCHEN STAATSKAPELLE und bereits mehrfach gefeierter Solist nicht nur vor dem eigenen Orchester. Das – obwohl ungemein wirkungsvoll – viel zu selten gespielte Stück wird von zwei Interpretationen des gleichen Stoffs umrahmt. Maurice Maeterlincks Drama Pelléas et Mélisande ist das bedeutendste Werk des Symbolismus. Sein verrätselter und bildreicher Inhalt regte zahlreiche Komponisten zur musikalischen Umsetzung an, darunter die berühmte Oper Debussys. Für Gabriel Fauré bedeutete seine luftig-noble, nie auftrumpfende Begleitmusik zum Schauspiel den Durchbruch, gleich ließ er für den Konzertgebrauch eine Orchestersuite folgen. Ganz anders behandelt Arnold Schönberg den Stoff in seiner emotionalen, brodelnden und alle Grenzen vom Schönklang bis an den Rand der Tonalität auskostenden sinfonischen Dichtung. Es war sein erstes Orchesterwerk überhaupt – und wurde gleich ein überwältigendes.


>> weiter zur KONZERT-ÜBERSICHT

Navigation einblenden