Zur mobilen Version Suche Suche

Navigation einblenden

2. NACHTKLÄNGE – PIERROT LUNAIRE

Arnold Schönberg Pierrot Lunaire op. 21

Dreimal 7 Gedichte für eine Sprechstimme & 5 Instrumentalisten

Dauer: 1h 00

21.04.2017 INSEL

2. NACHTKLÄNGE – PIERROT LUNAIRE

Foto: Florian Merdes

Momentaufnahme aus dem Leben eines verrückten Mondsüchtigen: Zum Meilenstein der frühen Moderne und Inbegriff des modernen Melodrams wurde die Vertonung der Geschichte von Albert Giraud unmittelbar nach ihrer Uraufführung 1912. Jede der 21 Miniaturen bekommt eine eigene Klangfarbe durch die Instrumente Flöte, Klarinette, Klavier, Violine und Violoncello.
Die hoch expressionistischen Texte Albert Girauds hatten Schönberg sofort in den Bann gezogen: „Und ich gehe unbedingt, das spüre ich, einem neuen Ausdruck entgegen. Die Klänge werden hier ein geradezu tierisch unmittelbarer Ausdruck sinnlicher und seelischer Bewegungen.”

Christina Niessen Stimme
Km. Stephan Skiba Violine
Michael Fenton Viola
Thomas Gieron Violoncello
Tamar Romach Flöte
Jochen Weidner Klarinette
François Salignat Klavier
Ulrich Wagner Dirigent & Moderator


>> weiter zur KONZERT-ÜBERSICHT

Navigation einblenden