Zur mobilen Version Suche Suche

Navigation einblenden

DIE GOLDBERG-VARIATIONEN

Musical von Stanley Walden nach dem Stück von George Tabori. URAUFFÜHRUNG

Dauer: 2h 20, 1 Pause 

MUSIKALISCHE PROBE
25.11.2016 KLEINES HAUS
PREMIERE
26.11.2016 KLEINES HAUS

Trailer zu DIE GOLDBERG-VARIATIONEN

„Es werde Licht!“ heißt „Scheinwerfer an!“. In seinem satirischen Meisterwerk erzählt Tabori die Schöpfungsgeschichte als Parabel zwischen Wahn und Wirklichkeit. Assistent Goldberg dient dem Theater als treue Seele und erfüllt jeden Wunsch seines Regisseurs. Ihre neueste Arbeit basiert auf dem Alten und Neuen Testament und soll eine große Show werden, die mit der Schöpfung komödienhaft beginnt und mit der Kreuzigung Jesu tragisch endet. Doch es herrscht Chaos, und so entfaltet sich ein herrlich absurder Witz mit liebevoller Blasphemie.
Die Musik von Stanley Walden spannt den Bogen von Jazz zu Rock, von Bach über Blues zu Klezmer. Ob am Wiener Burgtheater oder am Berliner Ensemble, über 50 Mal komponierte er die Musik, wenn Tabori inszenierte. Zweimal hat er Theater-Geschichte geschrieben: Mit dem ersten Nackt-Musical Oh! Calcutta! am Broadway und mit der Gründung des ersten deutschen Studiengangs für Musical an der Universität der Künste in Berlin, den er selbst elf Jahre lang leitete.

Regisseur und Schauspieler Christian Brey ist Spezialist für Komödien, die er u. a. am Deutschen Schauspielhaus Hamburg sowie dem Düsseldorfer Schauspielhaus inszeniert hat. Mit großem Erfolg hat er Musicals auf die Bühne gebracht, zuletzt Spamalot in Bochum. Die Goldberg-Variationen sind seine erste Arbeit am STAATSTHEATER. Für die Live-Musik sorgen Clemens Rynkowski und seine Band, dem Karlsruher Publikum bestens bekannt durch Alice, Spamalot und Kinder des Olymp.

MUSIK & LYRICS Stanley Walden
REGIE Christian Brey MUSIKALISCHE LEITUNG Clemens Rynkowski CHOREOGRAFIE Doris Marlis BÜHNE & KOSTÜME Anette Hachmann LICHT Joachim Grüßinger DRAMATURGIE Roland Marzinowski


Mit freundlicher Unterstützung




>> weiter zur SCHAUSPIEL-ÜBERSICHT

Navigation einblenden