Zur mobilen Version Suche Suche

Navigation einblenden

ANGRIFF AUF DIE FREIHEIT

nach Juli Zeh & Ilija Trojanow. URAUFFÜHRUNG

Wieder ab September 2017

Dauer: 2h 00

PREMIERE
06.04.2017 STUDIO

Trailer zu ANGRIFF AUF DIE FREIHEIT

Payback-Karten, DNA-Datenbanken, biometrische Ausweise und Videokameras im öffentlichen Raum: Die Überwachung und Steuerung aller Lebensbereiche durch Staat und Wirtschaftsunternehmen ist schon jetzt Wirklichkeit. Und sie geht weit über das hinaus, was George Orwell in 1984 beschrieb. Ob wir im Internet surfen, auf die U-Bahn warten oder uns auf öffentlichen wie privaten Plätzen bewegen, unsere Handlungen werden aufgezeichnet, ausgewertet und vernetzt. Weil der Kampf gegen den Terror zum Krieg erklärt und uns wahnhaft ein Ausnahmezustand suggeriert wird, nehmen wir häufig die schleichende Beschneidung unserer bürgerlichen Rechte, die unsere Vorfahren hart errungen haben, ohne große Proteste hin. Neue Technologien machen es so bequem – uns Usern und den privaten und öffentlichen Akteuren, die vortäuschen, unschuldige Bürger hätten nichts zu befürchten. Die Autoren Juli Zeh und Ilija Trojanow wollen mit ihrer Streitschrift aufrütteln, denn der Ausverkauf unserer Freiheit hat längst eingesetzt. Nachdem Ich bereue nichts das Handeln Edward Snowdens untersucht hat, spricht Angriff auf die Freiheit über die politischen und moralischen Gefahren unseres laxen Umgangs mit den Grundrechten.

Regisseur Patrick Wengenroth übernimmt 2017 die Leitung des Augsburger Brecht-Festivals. In Karlsruhe inszenierte er zwei gewichtige Bücher als philosophisches Theater: Sloterdijks Du musst dein Leben ändern und Theweleits Männerphantasien.


REGIE Patrick Wengenroth BÜHNE & KOSTÜME Céline Demars MUSIK Matze Kloppe DRAMATURGIE Jakob Schumann


>> weiter zur SCHAUSPIEL-ÜBERSICHT

Navigation einblenden