Zur mobilen Version Suche Suche

Navigation einblenden

INSCHRIFT HEIMAT

Großes Volkstheater. URAUFFÜHRUNG

Wieder ab Oktober 2017

Dauer: 1h 15

PREMIERE
24.06.2017 GROSSES HAUS

Trailer zu INSCHRIFT HEIMAT

Was ist Heimat heute? Welche Heimaten gibt es? Wie schreiben sie sich, ob positiv oder belastend, in unsere Leben ein? Und wie gestalten wir sie? Welche Spuren hinterlassen wir? Inschrift Heimat ist der Beitrag des STAATSTHEATERS zu den BADEN-WÜRTTEMBERGISCHEN HEIMATTAGEN 2017. In dem außergewöhnlichen VOLKSTHEATER-Projekt stehen 25 KarlsruherInnen und ein deutsch-japanischer Chor auf der Bühne des GROSSEN HAUSES.

Im Vorfeld der Inszenierung zog das Team rund um das Regieduo Beata Anna Schmutz und Eric Nikodym von Oktober bis Mai mit einer mobilen Forschungsstation durch den hiesigen Stadtraum. Sie begaben sich zusammen mit den Bürgern auf die Suche nach Begriffen, Vorstellungen und Bedeutungen von Heimat im Hier und Jetzt, 2017 in Karlsruhe – einer Stadt, die Landeserstaufnahmestelle für Geflüchtete ist und zugleich extreme Kritiker der Einwanderungsgesellschaft in den Gemeinderat und den Landtag gewählt hat. Was das STAATSTHEATER dabei geschenkt bekam, war ein offener Austausch und eine Vielzahl an Geschichten. In der Süd- wie Oststadt, in Oberreut, Durlach und Palmbach kam man ins Gespräch. Und so vielfältig wie die Interviewten selbst fällt die Bandbreite an gewonnenen Gedanken zum Thema aus, die zum Abschluss des Projekts in die Inszenierung einfließen.

Der junge Autor Christopher Kriese hat die Forschungsergebnisse zusammengefasst und einen Text geschrieben, der als Bestandsaufnahme von einer sich wandelnden Stadtgesellschaft zu erzählen vermag. Inschrift Heimat thematisiert Variationen des Verlusts von Heimat und wirft gleichzeitig die Frage auf, wie wir künftig zusammen leben wollen.

REGIE Beata Anna Schmutz, Eric Nikodym BÜHNE & KOSTÜME Susanne Hiller, Nicolas Rauch LICHT Christoph Häcker SOUNDDESIGN Felicitas Wetzel MUSIK Friedrich Greiling POSTPRODUKTION VIDEO Karolina Serafin TEXTE Christopher Kriese DRAMATURGIE Judith Heese 

MIT Bürgerinnen und Bürgern aus Karlsruhe & Deutsch-Japanischer Chor Karlsruhe „Der Flügel“ e. V.




Gefördert durch den Innovationsfonds Kunst des Ministeriums für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg



Für weitere Unterstützung danken wir







>> weiter zum VOLKSTHEATER

Navigation einblenden