Zur mobilen Version Suche Suche

Navigation einblenden

EIN PLATZ FÜR HERMANN LEVI

Dauer: ca. 0h 30

28.01.2017 Theatervorplatz

EIN PLATZ FÜR HERMANN LEVI

Acht Jahre war der jüdische Dirigent Hermann Levi als gefeierter Hofkapellmeister in Karlsruhe tätig. Ein bedeutender Höhepunkt seiner Laufbahn war das Dirigat der Uraufführung von Richard Wagners Parsifal 1882 in Bayreuth – gegen den Widerstand des Komponisten, der der Überzeugung war, dass ein Jude diese christliche Oper nicht dirigieren könne. Im Gedenken an den heute fast vergessenen Künstler wird der Vorplatz des STAATSTHEATERS offiziell Hermann-Levi-Platz benannt. Darüber hinaus erinnern wir in einer Ausstellung im FOYER an den Musiker und Komponisten. Außerdem wird Levi in unserer Opernuraufführung Wahnfried auch auf der Bühne zu erleben sein.

Ab Februar wird sich die Adresse des STAATSTHEATERS von Baumeisterstraße 11 in Hermann-Levi-Platz 1 ändern.

Neben der Benennung des Theatervorplatzes ehren wir Hermann Levi mit einer Ausstellung im FOYER des STAATSTHEATERS. Sie finden diese im Bereich des GROSSEN HAUSES zwischen Eingang C und D. Spenden, die im Rahmen der Ausstellung gesammelt werden, gehen zugunsten des Wiederaufbaus des von den Nationalsozialisten zerstörten Mausoleums des Dirigenten in Garmisch-Partenkirchen.


WIEDERAUFBAU VON HERMANN LEVIS GRABMAL

Das STAATSTHEATER  unterstützt den Richard-Wagner-Verband Karlsruhe e. V. bei der Wiedererrichtung von Levis Mausoleum in Garmisch-Partenkirchen, das von den Nationalsozialisten zerstört wurde.

Wir freuen uns über Spenden auf das Konto IBAN DE55 6605 0101 0009 1264 91, BIC KARSDE66XXX. Bitte geben Sie als Kennwort „Spende Grabmal Levi“ und eine Kontaktadresse für die Spendenbescheinigung an.

Navigation einblenden