Zur mobilen Version

Navigation einblenden

ALCINA

Dramma per musica von Georg Friedrich Händel

Unbekannter Librettist, nach Orlando Furioso von Ludovico Ariosto
41. INTERNATIONALE HÄNDEL-FESTSPIELE KARLSRUHE 2018
In italienischer Sprache mit deutschen & englischen Übertiteln

PREMIERE
16.02.2018 GROSSES HAUS

Langweilige Liebhaber verwandelt die Magierin Alcina einfach in Pflanzen und Tiere – denn der nächste Seefahrer strandet schon bald an den Ufern ihrer Insel. Das geht so lange gut, bis die Verlobte einer dieser Männer Alcinas Reich entdeckt. Am Ende werden nicht nur alle befreit, sondern hinter der Fassade der fürchterlichen Zauberin kommt die Sehnsucht einer Frau zum Vorschein. Mit den schönsten und berührendsten Arien vertonte Händel die fantastische Geschichte. Sein Meisterwerk, zuletzt vor 40 Jahren in Karlsruhe, hat alles, was eine Barockoper so reizvoll macht: musikalische Opulenz, verblüffende Szenenwechsel, Bühnenspektakel, Verwechslungen und Verwicklungen, und eine gute Portion Liebe und Eifersucht. Die Produktion ist mit hochkarätigen Sängern besetzt und präsentiert Stars wie Layla Claire, Benedetta Mazzucato und David Hansen.

Der junge Regisseur James Darrah hat in seiner Heimat USA mit bildmächtigen Inszenierungen auf sich aufmerksam gemacht und gibt mit Alcina sein Deutschland-Debüt. Die musikalische Leitung liegt in den Händen von Andreas Spering, einem der führenden Barockspezialisten, „Alte-Musik-Prachtkerl“ (Süddeutsche Zeitung) und seit 1999 gern gesehenem Gast in Karlsruhe. Barockoper at its best!

MUSIKALISCHE LEITUNG Andreas Spering REGIE James Darrah BÜHNE & LICHT MacMoc Design VIDEO Adam Larsen KOSTÜME Chrisi Karvonides CHOR Carsten Wiebusch DRAMATURGIE Michael Fichtenholz, Boris Kehrmann



>> weiter zur OPERN-ÜBERSICHT

Navigation einblenden