Zur mobilen Version Suche Suche

Navigation einblenden

AFZALS TOCHTER

von Ayad Akhtar

PREMIERE
03.12.2017 STUDIO

Afzal ist gebürtiger Pakistani, erfolgreicher Taxiunternehmer in einer amerikanischen Großstadt und ein zunehmend besorgter Vater. Der Muslim wünscht sich nichts mehr, als seine sich viele Freiheiten nehmende Töchter endlich mit dem richtigen Mann zu verheiraten. Er sucht auf Dating-Portalen nach dem perfekten Ehemann für Zarina, seine Älteste, und findet ihn in Eli, der zum Islam übergetreten ist und es bis zum Moscheevorsteher gebracht hat. Zunächst scheint das Familienoberhaupt mit seinem digitalen Ehearrangement tatsächlich Erfolg zu haben. Als Grenzgänger zwischen den Welten zeigt der junge Konvertit Verständnis und Interesse, als die kluge Zarina ihm erzählt, woran sie gerade schreibt: einem Buch über das wahre Leben des Propheten, seinen Kampf mit allzu menschlichen Leidenschaften und das lebensfremde Bild, das der Islam später von ihm zeichnete. Doch dann fällt dem strenggläubigen Vater das brisante Manuskript in die Hände …

Der als interkultureller Erfolgsautor am Broadway und in ganz Europa gefeierte Pulitzer-Preisträger Ayad Akhtar, Sohn pakistanischer Einwanderer in die USA, erzählt in seiner aktuellen explosiven Komödie mit viel Witz und Tempo von den Irrwegen des Glaubens und der Liebe und dem Aufeinanderprallen von Kulturen mitten in der Familie. Der junge Regisseur Robert Teufel arbeitete bereits am Nationaltheater Mannheim, Theater Münster, in Osnabrück und Frankfurt.

REGIE Robert Teufel BÜHNE & KOSTÜME Friederike Meisel DRAMATURGIE Roland Marzinowski


>> weiter zur SCHAUSPIEL-ÜBERSICHT

Navigation einblenden