Zur mobilen Version Suche Suche

Navigation einblenden

LILIOM

von Ferenc Molnár

SONNTAG VOR DER PREMIERE
10.06.2018 UNTERES FOYER
PREMIERE
23.06.2018 KLEINES HAUS

Wie kann das Leben für einen weiter gehen, der selbst keine Zukunft mehr für sich sieht? Liliom, ein stolzer Frauenheld, lernt eines Abends das hübsche Dienstmädchen Julie kennen. Der brutale wie sensible Kraftmeier arbeitet als Ausrufer beim Karussell von Frau Muskat, die ihm jedoch sofort kündigt, als sie von der Liaison mit Julie erfährt – denn auch sie war eine Geliebte des Vorstadt-Casanovas. Auch wenn Liliom sich seine große Liebe zu Julie nicht eingesteht, heiratet er sie und zieht mit ihr unter ärmlichen Bedingungen zusammen. Julie wird schwanger, die Lage verschärft sich. Statt sich ihr zu öffnen und einen gemeinsamen Weg aus der Misere zu finden, will Liliom seinen Mann stehen. Ihm bleibt nur die Flucht in Alkohol, in häusliche Gewalt und in die Arme seines zwielichtigen Freunds Ficsur, der ihn zu einem Raubüberfall verleiten möchte.

Molnárs Klassiker zwischen Märchen und Sozialdrama schafft es, romantisch zu sein, ohne sentimental zu wirken. In Karlsruhe kommt der Publikumsliebling nach über 30 Jahren erneut ins KLEINE HAUS. Es inszeniert Anna Bergmann, die unter anderem am Wiener Burgtheater, am Thalia Theater Hamburg und in Malmö arbeitet. 2016 war sie mit Fräulein Julie am Theater in der Josefstadt in der Kategorie „Beste Regie“ für den Theaterpreis Nestroy nominiert. Am STAATSTHEATER hat sie in den vergangenen Jahren in der OPER La Bohème und im SCHAUSPIEL Drei Schwestern und Antigone bildkräftig auf die Bühne gebracht.

REGIE Anna Bergmann BÜHNE Florian Etti KOSTÜME Sibylle Wallum LICHT Joachim Grüßinger SOUNDDESIGN Heiko Schnurpel DRAMATURGIE Marlies Kink


>> weiter zur SCHAUSPIEL-ÜBERSICHT

Navigation einblenden