Zur mobilen Version Suche Suche

Navigation einblenden

JUGEND OHNE GOTT

nach dem Roman von Ödön von Horváth

24. EUROPÄISCHE KULTURTAGE KARLSRUHE
Ab 12 Jahren

PREMIERE
27.04.2018 INSEL

Die Schüler sind bereits faschistisch gesinnt – da verleugnet auch ihr junger Lehrer seine humanistischen Ideale. Er wird erneut mit der unreflektierten Ideologie des diktatorischen Systems konfrontiert, als im Osterlager brodelnde Konflikte außer Kontrolle geraten und sogar ein Mord begangen wird. 1937 geschrieben und in einem holländischen Exil-Verlag erschienen, wurde Horváths Roman ein großer Erfolg und sehr schnell in viele Sprachen übersetzt. In Deutschland landete das Buch im Januar 1938 wegen „pazifistischer Tendenzen“ auf der „Liste des schädlichen und unerwünschten Schrifttums“. Horváth entspinnt eine packende Kriminalgeschichte und zeichnet gleichzeitig ein starkes und erschütterndes Bild seiner Zeit. Er schildert die Kälte und Verlogenheit der faschistischen Gesellschaft, in der eine verlorene Jugend ohne Freiheit und ohne Ideale heranwächst. Die Fragen des Lehrers nach Verantwortung, Moral und der Notwendigkeit eigenen Handelns stellen sich heute wieder dringender.

Der Regisseur Jakob Weiss begeisterte das junge Publikum in Karlsruhe bereits mit Karlsson vom Dach. Nach Inszenierungen in Esslingen, Göttingen, Berlin und Hannover, kehrt der Stipendiat der Akademie Schloss Solitude zurück in die INSEL.

REGIE & BÜHNE Jakob Weiss KOSTÜME Elena Gaus DRAMATURGIE Lena Fritschle, Otto A. Thoß THEATERPÄDAGOGIK Virginie Bousquet, Benedict Kömpf 


>> weiter zum JUNGEN STAATSTHEATER

Navigation einblenden