Zur mobilen Version Suche Suche

Navigation einblenden

SERSE

Dramma per musica in drei Akten von Georg Friedrich Händel

Libretto möglicherweise vom Komponisten 
Nach Niccolò Minato und Silvio Stampiglia
42. INTERNATIONALE HÄNDEL-FESTSPIELE KARLSRUHE 2019
In italienischer Sprache mit deutschen & englischen Übertiteln

SONNTAG VOR DER PREMIERE
10.02.2019 KLEINES HAUS
PREMIERE
15.02.2019 GROSSES HAUS
ZUM LETZTEN MAL IN DIESER SPIELZEIT
26.02.2019 GROSSES HAUS

SERSE

Foto: Felix Grünschloß

Eine Boulevardkomödie aus den besseren Kreisen – und zwei Stars des Barocks als Rivalen! König Xerxes von Persien ist Exzentriker, besingt einen Baum und liebt die Frauen. Er ist standesgemäß verlobt, begehrt aber auch die Geliebte seines Bruders.
Die philosophische Beschaulichkeit der Liebeserklärung an die Platane, eine der schönsten Händel-Arien überhaupt, weicht schon bald einem Zickenkrieg ohne Grenzen, der fast vier Stunden später nichts hinterlässt als – bildlich gesprochen – jede Menge zerschlagenen Porzellans. In der oberflächlichen Glitzerwelt von Las Vegas schlüpfen die herausragenden Countertenöre Max Emanuel Cencic und Franco Fagioli in die Rollen der konkurrierenden Brüder. Nur dort kann man die absurden Intrigen noch ernst nehmen, die sich vier Narzissten im verzweifelten Kampf um Liebe und Ruhm ausdenken und mit dem größten Aufwand in Szene setzen. So spannt sich ein Bogen von der barocken Musiktradition bis in unsere Zeit. Händel bleibt auch in Zukunft gegenwärtig.

Der weltberühmte Gesangsstar und Händel-Experte Max Emanuel Cencic, zuletzt für seinen Arminio am STAATSTHEATER bejubelt, tritt bei den INTERNATIONALEN HÄNDEL-FESTSPIELEN 2019 wieder in der Doppelrolle als Regisseur und Darsteller auf. Dabei arbeitet er erstmals mit Rifail Ajdarpasic zusammen, der das Bühnenbild für jene Carmen schuf, die in Frankreich als beste Neuproduktion des Jahres 2017 ausgezeichnet wurde.

REGIE Max Emanuel Cencic BÜHNE Rifail Ajdarpasic KOSTÜME Sarah Rolke MUSIKALISCHE LEITUNG George Petrou CHORLEITUNG Marius Zachmann DRAMATURGIE Boris Kehrmann

>> weiter zur OPERN-ÜBERSICHT

Navigation einblenden