Zur mobilen Version Suche Suche

Navigation einblenden

PROBELIEGEN

Recherchestück mit Karlsruher Bürger*innen von Stefanie Heiner

URAUFFÜHRUNG
Ab 12 Jahren

PREMIERE
08.02.2019 STUDIO

Schon einmal über die eigene Beerdigung nachgedacht? Das
Thema Tod und Abschied wird in unserer Gesellschaft gern
ausgeklammert. Denn wer möchte sich schon mit dem eigenen
Ende auseinandersetzen, wo es doch noch so viel zu (er)leben
gibt – und dann auch noch eine Feier planen, an der man selbst nicht einmal teilnehmen kann! Andererseits ist der Tod so unvermeidbar wie endgültig. Warum also diesen letzten Moment nicht noch einmal groß zelebrieren und den eigenen Abgang als Fest inszenieren? Wie sieht es aus, das perfekte Ende? Vielleicht doch einfach lieber heimlich, still und leise abtreten … Menschen aus drei Generationen, mit ihren jeweiligen Lebenserfahrungen und Perspektiven, recherchieren gemeinsam zum Thema Sterben und werfen einen Blick auf die Zukunft, die dort wartet: Bestattungsformen, Rituale und Traditionen. Dann wird auf der Bühne gefeiert – zwischen bitterem Ernst und schräger Komik. Und natürlich kommt die Freude am Leben dabei nicht zu kurz.

Regie führt die neue Leiterin des VOLKSTHEATERS, Stefanie
Heiner. In ihrer bisherigen Arbeit lag der Fokus auf partizipativen Rechercheprojekten mit Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen zu Themen wie Heimat, Schiller in Weimar, Erinnerung oder Identität. Ihre Inszenierung Abräumen für Kinder ab 2 Jahren erhielt eine Nominierung beim Thüringer Theaterpreis 2016.

REGIE Stefanie Heiner BÜHNE & KOSTÜME Petra Linsel
MUSIK Philipp Münnich DRAMATURGIE Sarah Stührenberg


>> weiter zum VOLKSTHEATER

Navigation einblenden