Zur mobilen Version Suche Suche

Navigation einblenden

HOFFMANNS ERZÄHLUNGEN

Fantastische Oper von Jacques Offenbach

Libretto von Jules Barbier und Michel Carré nach ihrem gleichnamigen Fantastischen Schauspiel 
In französischer Sprache mit deutschen & englischen Übertiteln
Ab 14 Jahren

SONNTAG VOR DER PREMIERE
26.05.2019 STUDIO
PREMIERE
08.06.2019 GROSSES HAUS
ZUM LETZTEN MAL IN DIESER SPIELZEIT
13.07.2019 GROSSES HAUS

Hoffmann hat kein Glück bei den Frauen. Die Idealfrau erweist sich als Puppe, die Künstlerin als Psychopathin, die Kurtisane als pervers. Oder bildet er sich alles nur ein? Denn Hoffmann hat auch ein Problem mit der Realität und liebt den Rauschzustand. Das macht sich seine Muse zunutze. Oder inszeniert die Eifersüchtige sein Scheitern im Leben nur? Vielleicht macht sie dem Dichter die Sängerin Stella abspenstig, um ihn ganz zu sich ins Reich der Kunst zu ziehen. In seinem künstlerischen Testament fragt Jacques Offenbach, welchen Preis der Künstler für sein Schaffen zahlt. Dabei schreitet er den gesamten musikalischen Horizont des 19. Jahrhunderts in drei stilistisch unterschiedlichen Miniaturopern nebst Vor- und Nachspiel ab.

Der niederländische Regisseur Floris Visser, der am STAATSTHEATER KARLSRUHE triumphal mit Semele debütierte, inszeniert dieses Meisterwerk der Opernliteratur. Es dirigiert der gebürtige Karlsruher und Echo-Preisträger 2017 Constantin Trinks.

MUSIKALISCHE LEITUNG Constantin Trinks REGIE Floris
Visser BÜHNE Gideon Davey KOSTÜME Dieuweke van Reij
LICHT Alex Brok CHOR Ulrich Wagner DRAMATURGIE Klaus
BertischBoris Kehrmann THEATERPÄDAGOGIK Anna Müller

BADISCHE STAATSKAPELLE & BADISCHER STAATSOPERNCHOR


>> weiter zur OPERN-ÜBERSICHT

Navigation einblenden