Zur mobilen Version Suche Suche

Navigation einblenden

BALLETT: SCHWANENSEE

von Christopher Wheeldon

NEUEINSTUDIERUNG
Ab 14 Jahren

Dauer: ca. 3h 15, 2 Pausen

SONNTAG VOR DER PREMIERE
03.11.2018 KLEINES HAUS
A-PREMIERE
17.11.2018 GROSSES HAUS
B-PREMIERE
12.12.2018 GROSSES HAUS

BALLETT: SCHWANENSEE

Foto: Jochen Klenk

„Das schönste Ballett, das man sich vorstellen kann“, schwärmte die russische Primaballerina Galina Ulanowa von Schwanensee. Die berührende Sage von der verzauberten Schwanenprinzessin Odette, die nur durch wahre Liebe aus dem Bann des bösen Zauberers Rotbart erlöst werden kann, wurde selbst zum Mythos, zum Inbegriff des klassischen Balletts. Kaum ein anderes Werk der Tanzgeschichte hat so viele verschiedene Interpretationen erfahren. Zeitlos aber sind die vollendete Schönheit der Musik und das im Tanz angelegte, zutiefst menschliche Ideal von Liebe, Treue und Harmonie. Nach der deutschen Erstaufführung in Karlsruhe 2009 zeigt das STAATSBALLETT Christopher Wheeldons aufwühlende und bilderschöne Schwanensee-Version als Neueinstudierung.

Christopher Wheeldon gehört zu den meist gefragten jungen Choreografen der Gegenwart, dessen Ballette auf Bühnen wie New York, London, Moskau, Hamburg und Zürich getanzt werden. Von 2007 bis 2010 leitete er die Compagnie Morphoses. Heute ist er Künstlerischer Beirat des Royal Ballet London und gilt als einer der erfolgreichsten zeitgenössischen Choreografen, die im klassischen Stil arbeiten.

MUSIK Peter I. Tschaikowski MUSIKALISCHE LEITUNG
Dominic Limburg CHOREOGRAFIE & INSZENIERUNG Christopher Wheeldon nach Marius Petipa und Lew Iwanow EINSTUDIERUNG Anastacia HoldenJason Fowler BÜHNE Adrianne Lobel KOSTÜME Jean-Marc Puissant LICHT Christopher Wheeldon nach Natasha Katz THEATERPÄDAGOGIK Anna Müller
BADISCHE STAATSKAPELLE


Mit freundlicher Untersützung
                       


>> weiter zur BALLETT-ÜBERSICHT

 

Navigation einblenden