Zur mobilen Version Suche Suche

Navigation einblenden

DIGITAL FREISCHÜTZ

VR-Oper in vier Episoden à 15 Minuten

URAUFFÜHRUNG | AUFTRAGSWERK
In Kooperation mit dem Landestheater Linz und dem
ZKM – Zentrum für Kunst und Medien
Gefördert im Fonds „Doppelpass Plus“ der Kulturstiftung des Bundes

Dauer: ca. 0h 15

DIGITAL FREISCHÜTZ

Foto: Felix Grünschloß

Unser Leben wird immer digitaler: als Ersatz für körperliche Arbeit wie Fabrikroboter, als Erweiterung für unseren Körper wie Computer, die uns Texte vorlesen oder Fragen beantworten. Es fahren schon autonome Autos, und künstliche Intelligenz steckt in jedem Smartphone. Aber Publikum und Theatermacher*innen sehen die Bühne als analoge Oase, wo noch alles echt und handgemacht ist. Die Berliner Medienkünstler Marcel Karnapke und Björn Lengers haben sich mit ihrer Gruppe CyberRäuber vorgenommen, diesen Widerspruch aufzulösen. Über zwei Spielzeiten machen sie in drei Projekten mit der neuen Technik der Virtuellen Realität (VR) und klassischen Stoffen Theater der Zukunft. VR hieß bislang: Ein*e Zuschauer*in taucht mit einer Datenbrille allein in eine virtuelle Realität ein. Die Berliner Medienkünstler gehen auf eine soziale Realität zu, auf ein neuartiges VR-Erlebnis in der Gemeinschaft. Aus dem Zusammenspiel von Mensch und Technik wird so ein Theater der Zukunft.

Die CyberRäuber arbeiten seit 2015 zusammen: Mit der Heinrich-Böll-Stiftung und dem Deutschen Theater Berlin entstanden die CyberRäuber nach Schiller, mit dem Schauspiel Dortmund Memories of Borderline, mit dem Kunstfest Weimar und den Schillertagen des Nationaltheaters Mannheim Der Geisterseher nach Schiller und für das Theater in der Parkaue Biene im Kopf auf einen Text von Roland Schimmelpfennig. Für Weimar 2018 erarbeitete die Gruppe Romeo und Julia als VR-Stück für erstmals mehrere Zuschauer zugleich. Für das Theater Baden-Baden entsteht in Zusammenarbeit mit Nicola May eine Mixed-Media-Version von E.T.A. Hoffmanns Der goldne Topf.

Das Residenz-Projekt Social Virtuality – Theater in der digitalen Realität erstreckt sich bis September 2020 in Zusammenarbeit mit dem Landestheater Linz und den zwei wichtigsten europäischen Institutionen für Medienkunst und deren Weiterentwicklung, dem ars electronica center in Linz und dem ZKM in Karlsruhe. Das erste Projekt wird ab Frühsommer 2019 die Oper Der Freischütz virtuell weitererzählen.

VR
REGIE, KONZEPT & REALISATION CyberRäuber: Marcel KarnapkeBjörn Lengers KOMPOSITION &SOUNDDESIGN Micha Kaplan DRAMATURGIE Deborah Maier PRODUKTIONSLEITUNG Eva-Karen Tittmann 

TON- UND BILDAUFNAHMEN
MAX Matthias Wohlbrecht AGATHE Ks. Ina Schlingensiepen KASPAR Ks. Konstantin Gorny ÄNNCHEN Agnieszka Tomaszewska MUSIKALISCHE LEITUNG Johannes Willig CHORLEITUNG Ulricht Wagner 
BADISCHE STAATSKAPELLE
BADISCHER STAATSOPERNCHOR 


                             

                           

                 


             


                                      


                           

                                     



>> weiter zur SCHAUSPIEL-ÜBERSICHT

Navigation einblenden